Spaghetti mit veganen „Speck“bällchen

Der Titel mag verwundern. Aber der in den Bällchen verwendete Black-Forest-Tofu (Taifun) erinnert geschmacklich wirklich sehr an Speck. Kein Wunder also, dass ich das abgewandelte Hildmann-Rezept umtaufen musste. Aber ich will nichts vorweg nehmen. Wie sagte mein Englischlehrer so gern: Let’s begin with the beginning. 😀 Weiterlesen

Advertisements

Fitness-Pommes (ActiFry) und 2er-Ketchup

Letzte Woche habe ich mir von einer Freundin ihre Tefal ActiFry ausgeliehen und damit bei der Zubereitung von Gemüse und Pommes etwas rumprobiert. Meine gefundenen Vorteile: Einfache Handhabung und Reinigung, braucht wenig Fett, gleichmäßiges Garen. Der größte Nachteil: Knusprig geht anders und das Fassungsvermögen für dieses Modell (FZ700031) ist je nach Hungerlage für maximal 2-3 Portionen Pommes. Eine gesamte Mahlzeit darin zu garen ist nur für eine Portion machbar.

Überhaupt ist alles, was dieses Ding macht, prinzipiell auch in einem Backofen zu erledigen. Aber es gibt ja Situationen, da hat man keinen Backofen. Oder man ist alleine und will ungern den ganzen Ofen aufheizen. Ich habe darin Pommes probiert und auch versucht ganze Gemüsepfannen zuzubereiten. Weiterlesen

Dîner en blanc 2017

Sommer 2017. Irgendwo in Karlsruhe treffen sich viele ganz in weiß gekleidete Menschen, bauen Tische und Stühle auf, packen weiße Teller, farblose Gläser und verschiedene Speisen auf die blumenverzierten und ganz in weiß gehaltenen schön Tische und genießen drei Stunden Essen und Gespräche, um dann wie ein Phantom ohne Spuren wieder zu verschwinden und nichts übrig zu lassen ausser schönen Erinnerungen und ein paar Fotos. Laßt euch mit ein paar Bildern zu diesem für uns wunderbaren Abend entführen.

Weiterlesen

Dîner en Blanc 2017 – Ankündigung

Vor zwei Stunden kam die Ankündigung, wo morgen das Dîner en blanc stattfindet. Nachdem es letztes Jahr (ich habe berichtet) bei uns terminlich leider nicht geklappt hat, sind wir morgen erstmals bei diesem Spuk in weiß dabei. Mit einem veganen 3-Gänge-Menü. Und das ausgerechnet an unserem Hochzeitstag!
Die Packliste wird lang und länger und ich bin schon ganz schön aufgeregt. Selbst die Garderobe – natürlich ganz in weiß – steht noch nicht endgültig fest, weil sich das Wetter irgendwie nicht entscheiden kann. Oder vielleicht kann auch ich mich nicht entscheiden? Egal. Immerhin die Menüfolge steht!

Ich war heute schon am backen, kochen, vorbereiten… aber noch kann ich nicht viel verraten. Es soll ja eine Überraschung sein, ein Spuk, der nur ein paar Stunden dauert. Freut euch am Sonntag auf einen schönen Bericht dazu.

Produkttest: Davaert Chia-Cup

Dieses Produkt ist das Rundumsorglospaket für den Büroalltag. Es wird in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten: Himbeere, Kokos, Mango-Kokos und Schoko. Erhältlich ist es für knapp unter 2€ als kleine Ein-Portion-Packung, die problemlos in einem normalen Glas angerührt werden kann. Es muss lediglich mit warmem Wasser vermischt werden und 15 Minuten ziehen, dann ist es genießbar und die Chiasamen gequollen. Ich habe für euch zwei Geschmacksrichtungen getestet: Himbeere und Kokos.

Weiterlesen

Artischocken mit Aioli (vegan) und Baguette

Vegan geht auch nobel? Aber natürlich!

Der Lieblingsmann hat vorgestern beim Einkaufen frische Artischocken gesehen und mich gefragt, ob ich das schon jemals selbst zubereitet habe. Nein, habe ich nicht. Aber öfter mal was neues. Und so nehme ich euch heute mit zu meinen ersten selbst zubereiteten Artischocken, die wir mit veganer Aioli genossen haben. Und eins kann ich schon verraten: Sie waren oberlecker! Weiterlesen

Pudding aus Blumenkohl? Wo gibt’s denn sowas!

Manchmal findet man Rezepte, bei denen kann man sich wahrlich nicht vorstellen, dass DAS gut schmecken könnte. Genauso ging es meiner Freundin, als sie ein Rezept für einen veganen Schokopudding entdeckte, der als Grundlage Blumenkohl hat. Ja, ihr lest richtig: B l u – m e n – k o h l ! Sie war so überrascht, dass sie einfach Lust auf dieses Experiment hatte. Immerhin ist sie – wie ich – inzwischen in einem Alter, in dem einem das Leben nicht mehr so wahnsinnig viel aufregend Neues bietet, da muss es dann schon mal eine Süßspeise aus Blumenkohl sein, damit frau sich verwegen genug fühlt. Und weil alleine verwegen sein lange nicht so viel Spaß macht, hat sie mich freundlicherweise gleich dazu eingeladen, zu testen.

Weiterlesen