Pici – handgerollte toskanische Nudeln

Die toskanische Küche ist bekanntermaßen eine, die ohne viele Hilfsmittel auskommt. So auch diese handgerollten, spaghettiartigen Nudeln, wie sie in der südlichen Toskana um die Gegend von Montepulcano bekannt sind. Sie werden klassischerweise meist ohne Ei hergestellt und bestehen lediglich aus Mehl und/oder Hartweizengrieß, Salz und Wasser. In manchen Rezepten findet sich auch etwas Olivenöl. Eine Nudelmaschine braucht es für den relativ weichen Nudelteig nicht. Dafür aber etwas Geduld.

Wer die liebevolle Nonna machen möchte, Weiterlesen

Advertisements

Veganes Mac-Fastfood bald auch bei uns?

Es war der Bildzeitung gestern eine Schlagzeile wert: Der Fastfood-Riese mit dem gelben M holt seine vegane Kundschaft ins Boot. Nur leider leider wird es für deutsche VeganerInnen noch ein wenig dauern. Wer aber nach Finnland fährt, kann den McVegan ja schon mal testen und hier eine Nachricht hinterlassen.

Und wenn ich jetzt so drüber nachdenke….  Weiterlesen

Adventszeit 2017

Huch, schon wieder Adventszeit. Und nicht mal der Anfang, sondern schon mittendrin! Ich war nämlich bis Freitag auf einem zweiwöchigen Seminar und hatte gar keine Gelegenheit, das Geschenk meines Mannes in Empfang zu nehmen. Erst heute kann ich euch meinen Adventskalender vorstellen: Das rundum-ökologisch-ethisch-gendergerechte Produkt von Chocri. Weiterlesen

Vegan unterwegs in Karlsruhe: Cats Café

Am 1.11.2017 hat nun endlich das erste Katzen-Café Karlsruhes eröffnet. Da musste ich doch vergangenen Donnerstag gleich mal testen gehen. Das Konzept ist einfach: Was im heimischen Wohnzimmer funktioniert, lässt sich unter gewissen Voraussetzungen auf die Gastronomie übertragen. Im Gastraum des Cats Café laufen tatsächlich lebendige, echte Katzen umher, die man sogar streicheln kann, wenn man nett zu ihnen ist. Meist liegen sie irgendwo schlafend in der Ecke oder sind vom Rummel noch etwas irritiert unter die Sitzbank gekrochen, wo ihnen Kinder verschiedenen Alters auflauern. Katzenlike kann es aber auch sein, dass einem so ein kleines Wuschelknäul über den Schoß läuft, weil es Weiterlesen

Spaghetti mit veganen „Speck“bällchen

Der Titel mag verwundern. Aber der in den Bällchen verwendete Black-Forest-Tofu (Taifun) erinnert geschmacklich wirklich sehr an Speck. Kein Wunder also, dass ich das abgewandelte Hildmann-Rezept umtaufen musste. Aber ich will nichts vorweg nehmen. Wie sagte mein Englischlehrer so gern: Let’s begin with the beginning. 😀 Weiterlesen

Fitness-Pommes (ActiFry) und 2er-Ketchup

Letzte Woche habe ich mir von einer Freundin ihre Tefal ActiFry ausgeliehen und damit bei der Zubereitung von Gemüse und Pommes etwas rumprobiert. Meine gefundenen Vorteile: Einfache Handhabung und Reinigung, braucht wenig Fett, gleichmäßiges Garen. Der größte Nachteil: Knusprig geht anders und das Fassungsvermögen für dieses Modell (FZ700031) ist je nach Hungerlage für maximal 2-3 Portionen Pommes. Eine gesamte Mahlzeit darin zu garen ist nur für eine Portion machbar.

Überhaupt ist alles, was dieses Ding macht, prinzipiell auch in einem Backofen zu erledigen. Aber es gibt ja Situationen, da hat man keinen Backofen. Oder man ist alleine und will ungern den ganzen Ofen aufheizen. Ich habe darin Pommes probiert und auch versucht ganze Gemüsepfannen zuzubereiten. Weiterlesen