Strawberry Cake mit Hirse-Crunch-Boden

…wäre im Rezept gestanden, aber ich habe mich geweigert, mitten im Winter frische Erdbeeren zu kaufen und daher auf gefrorene Himbeeren zurückgegriffen. Es wird nun ein Himbeeküchlein mit Hirse-Crunch-Boden.

Und damit führe ich eine Tradition fort, für die mich meine Freundin immer gern aufzieht: Rezepte abwandeln, bevor man sie überhaupt einmal so gemacht hat, wie es dasteht. Ich bleibe mit also treu und denke, Himbeeren oder Erdbeeren wird wohl kein so großer Unterschied sein.

Zuerst habe ich aus zerbröselten Braunhirseflocken, Kakaobutter, Vanille und Cashewmus eine Bröselmasse hergestellt und damit den Boden eines kleinen Nachtischgläschens gefüllt, mit einem weiteren Glas festgedrückt und das ganze im Kühlschrank hart werden lassen. Ich stelle fest, dass vegane Küche mit der Festigkeit bzw dem Erweichungspunkt der verwendeten Fette zu funktionieren scheint. Schmelze ich Kakaobutter, so ist diese handwarm immer noch flüssig, im Kühlschrank aber erkaltet sie. Das stark fetthaltige Nußmus dagegen ist auch warm noch recht fest.

CrunchbodenAls nächstes bereite ich aus Himbeeren, Kakaobutter, Nußmus und Apfelsüße eine Masse, die ich in die Gläschen gebe. Und schon habe ich mein erste Lernlektion: Niemals gefrorene Früchte in Verbindung mit Kakaobutter verwenden, wenn man möchte, dass die Masse verarbeitungsfähig bleibt! Denn so wird die Masse wegen der enthaltenen Kakaobutter gleich fest und mein Mixer geht mit einem Brummen in die Knie. Ich stelle also das ganze ins warme Wasserbad und hoffe, dass der Abschluß des Weihnachtsmenüs nun nicht nur aus Puffreis bestehen wird.

Glück gehabt! Die Temperaturveränderung hat Wunder bewirkt und ich habe nun eine cremige Masse, die sich wunderbar in die Gläschen füllen läßt. Nun noch ab damit in den Kühlschrank und nacher, kurz vor dem Servieren noch mit – aufgetauten! – Himbeeren garnieren. Mein Opto-Gnom auf der Schulter flüstert mir, dass doch ein Bestäuben mit Puderzcker nett aussehen würde. Ein Punkt des Programms ist aber, auf Industriezucker zu verzichten. Ich bringe meinen Flüstergnom nur zum Schweigen, indem ich ihm hoch und heilig verspreche, ab dem 3. März wieder Mitspracherecht zu haben.Himbeertörtchen

Jetzt mache ich mich noch fertig für die Kirche, bewundere den geschmückten Baum und dann kann der Weihnachtsabend kommen.

Allen ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest!
Eure Britta

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s