Vegane Resteverwertung

…ist aktiv den Geldbeutel entlastet. Und so beschloß ich gestern abend, mich heute an einen der netten Smoothies zu wagen: Rote-Bete-Himbeer-Smoothie. Der sprach mich an. Und Rote Bete hatte ich ja noch da, Himbeeren waren im Tiefkühler. Nur leider leider hatte ich das ganz vergessen und daher in meiner Euphorie heute mittag beide Rote Bete Knollen verwendet. War wohl nix – ein Satz mit X. Daher demnächst mal ein Bild davon.

GranatapfelshakeAlso mache ich kurzerhand aus den restlichen Granatapfelkernen einen Granatapfelshake und erlaube meinem Entsafter sein Debüt zu geben. Ich hatte nur einen 3/4 Granatapfel, habe aber die volle Menge Apfelsüße und Reissirup genommen. Uah! Ziemlich süß. Ich lasse das Eis schmelzen und genieße es etwas wässriger. Wunderbar!

Vegan-for-Youth-JuiceAußerdem habe ich bisher völlig vergessen, den täglichen VFY-Juice zu machen. Ich nehme Karotte, Hokkaido, Apfel und Orange und mische den daraus gewonnenen Saft mit Matcha, Acerola-, und Acai-Pulver. Ziemlich abenteuerliche Kombintion. Ich wäre nie auf die Idee gekomen Kürbis zu entsaften. Da ich das im Rezept angegebene Walnußöl nicht vertrage lasse ich es einfach weg.

Ohne einen anständigen Entsafter wird das auf Dauer nicht funktionieren, stelle ich fest. Stimmt, das hatte ich irgedwo gelesen in einem anderen Blog. Ich habe einen Entsafter, der bei einer Küchenmaschine als Messegeschenk zugegeben wurde. Er tut seine Arbeit, aber nicht wirklich effektiv. Ich denke daher, der Großteil des Hokkaidos ist zerraspelt an den Rand geschleudert worden. Vielleicht habe ich für das Granatapfelshake auch zu wenig Saft gewonnen und er wurde deshalb so süß? Eventuell kann ich noch einmal den Küchenschrank meiner Mutter plündern und ihren Entsafter ausleihen… wie ich schon anfangs sagte: Es gibt in ihrer Küche gefühlt nichts, was sie nicht hat.

Und beim Stöbern habe ich dann auch gleich noch gefunden, was ich für eine Kaffee-Einladung am 3-Königs-Montag mitnehmen werde: Hot Matcha-Chokolate aus Hafermilch, Matcha, Agavendicksaft, Salz, Vanille und Kakao. Da dies ein Rezept der Stufe 1 ist darf ich dieses auch nach 16 Uhr zu mir nehmen. Nachdem ich angeboten hatte, sich meinetwegen keine Umstände zu machen, werde ich mir ein paar vegane Kekse, das fertig gemischte Matcha-Vanille-Kakao-Pulver für 2 Drinks und eine Packung Getreidemilch einpacken und mich glücklich fühlen, die Mikrowelle benutzen und den Milchaufschäumer meiner Freundin vegan verunreinigen zu dürfen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Vegane Resteverwertung

  1. Willst du meinen Entsafter für die nächsten 57 Tage ausleihen? Mietgebühr wäre eine Matcha-Teeeinladung mit netter Unterhaltung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s