Gewichtsreduktion

…ist eine der drei Säulen der Triät. Also gehört auch dazu, seinen Fortschritt zu dokumentieren. Ich gestehe, 10 Kilo weniger wären wunderbar. Ob ich so viel schaffe weiß ich nicht. Ich habe diesbezglich kein Ziel und nehme was kommt (bzw. lasse ziehen was geht).
Ich hatte mir fest vorgenommen, nur einmal wöchentlich auf die Waage zu stehen, um mich nicht zu sehr davon geißeln zu lassen. Aber als ich nach 3 Tagen doch neugierig war hat es mich überrascht. Ich hatte bereits 1 kg abgenommen, einen Tag später waren es sogar schon 1,4kg. Gestern dann Ernüchterung – es hatte sich nichts weiter getan. Ich hab trotz heftigen Hungerattacken gestern durchgehalten. Wer ist schon mal richtig hungrig ins Bett gegangen und hat versucht einzuschlafen? Ich fands gar nicht so einfach.

Als ich mich heute morgen auf die Waage stellte war ich dennnoch überrascht: Quasi über Nacht waren es vom Ausgangsgewicht 2,4kg weniger. Das ist doch was!

Hauptsächlich ist dieser Effekt meiner Ansicht nach auf zwei Umstände zurückzuführen:

  1. die lange Zeit des Nichtessens von Frühstück bis Mittagessen und
  2. dass ich ab 19 Uhr nichts mehr esse.

Denn dadurch ist der Körper gezwungen, eigene Reserven anzugehen. In einer Fernsehsendng neulich wurden Diätprodukte getestet. Dazu sollte eine Person kalorienreduziert diäten, die andere nur nach dem Prinzip 4h zwischen Früstück und Mittagessen nichts essen und ab 18 Uhr verzichten. Abgenommen hat nur die zweite.  Zugegeben, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und ein Vergleich ist keine Statistik. Aber ich habe auch schon von einer Ernährungsberaterin hier vor Ort gehört, dass dies die effektivste Art ist, abzunehmen bzw. ein Gewicht zu halten. Aber trotz dass ich den VFY-Juice auch abends trinke, es macht nichts aus. Und das, obwohl da sicher auch viel Zucker drin ist. Hungergefühle habe ich bisher nur gehabt, wenn ich mich nicht an die Rezepte im Buch gehalten habe.

Ob ich es allerdings dauerhaft schaffen werde, das Sportprogramm durchzhalten? Immerhin inzwischen ohne merklich Muskelkater. Und generell abends nichts mehr essen? Ich bin skeptisch. Jedoch habe ich jetzt eine Alternative ohne Hunger gefunden. Es ist allerdings nicht einfach, Industriezucker zu vermeiden. Der Besuch einer Kneipe oder eines Restaurants fordert schon viel Selbstdisziplin. Sich standhaft an seinem Tee oder Wasser festzuhalten, während der Rest Cocktails, Apfelsaftschorle oder Cola trinkt, ist schon schwer. Aber es macht einem sehr deutlich, wie oft wir zuckriges serviert bekommen und wie wenig Alternativen es eigentlich gibt.

Es kam diese Woche beim Stammtisch die Frage auf, ob Bier vegan ist. Ja, solange es nach deutschem Reinheitsgebot gebraut wird. Wein hingegen wird unter Zuhilfenahme tierischer Produkte gefiltert. Ganz strenge Veganer lehnen auch solches ab. Ich sehe allerdings für mich keinen Grund, darauf nun zu verzichten. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob Wein gezuckert ist. Ich habe trotzdem diese Woche ein Glas Weinschorle getrunken. Der Gewichtsentwicklung hat das aber allem Anschein nach nicht geschadet. Trotzdem ist eine Vorgabe der Challenge, möglichst auf Alkohol (und Kaffee!) zu verzichten.

Ich werde in den Challengewochen nun immer donnerstags einen Gewichtsbeitrag mit aktueller Gewichtsentwicklung einstellen. Derweil geh ich mich mal weiter freuen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s