Tag 11 (Crunchy Salad Ships)

…beginnt mit einem ziemlich schlechten Gewissen. Denn gestern habe ich

  • keinen Sport gemacht
  • keinen VFY-Juice getrunken
  • nicht meditiert
  • vom Partybufett gegessen (Fleisch gemieden, aber Zucker und Käse einverleibt)
  • 3 Gläser Rotwein getrunken

VFY-Juice3Da man ja solcherart nicht einreißen lassen sollte, habe ich heute morgen gleich meinen Saft getrunken und einen Besuch im Schwimmbad avisiert.

Ein Partybesuch gehört für einen beginnenden Veganer sicher zu den etwas schwierigeren Aufgaben. Ich kann mir nun vorstellen, wie schnell so auch die eigene Ernährungsweise in den Mittelpunkt von Gesprächen rückt. Denn man muß ja nein sagen zu vielem und zumindest unseren Gastgebern standen gestern bei der Präsentation der leckeren Schnitzel Fragezeichen im Gesicht, so dass ich mich doch genötigt fühlte, eine Erklärung abzugeben. Ist es im Freundeskreis erst mal durchgedrungen, fällt dies sicher leichter und ich verstehe, dass in Gesellschaft oder in Restaurants aus Veganern gelegentlich Vegetarier werden, weil es sich anders schwierig umsetzen läßt.

Trotzdem lachten mich am Bufett im Vergleich zu früher eindeutig die Rohkostspeisen wie Obstsalat und Tomate mit Mozzarella an. Etwas, das ich früher eher stiefmütterlich beachtet hatte, rückte nun in den Focus. Schnitzel, Nudel- und Kartoffelsalat verloren an Attraktion. Vielleicht trifft es sich da gut, dass ich kommende Woche stärker auf Salat setze.

Zum Mittagessen gab es heute Salat-Schiffchen. Meine Männer machten sich zusätzlich ein paniertes Schnitzel. Wenn ich ein Problem nicht hatte in den letzten Tagen, dann ist es, andere Menschen Fleisch und Wurst essen zu sehen. Vermutlich ist mein B12-Speicher noch zu sehr gefüllt.

Für die „Crunchy Salad Ships“ habe ich Romana-Salat geputzt und in ganzen Blättern gelassen, mit einer Bohnenpaste aus Kidneybohnen, Paprika, getrockneten Tomaten, Mandelmus, Zitronensaft und Oregano bestrichen. Die Bohnenpaste hat mein Mixer mit dem angegebenen Rezet nicht gepackt. Ich habe daher noch 3 EL Öl zugefügt und dann ging es deutlich besser.

Die Zutaten für die Bohnenpaste

Die Zutaten für die Bohnenpaste

Auf die Bohnenpaste wurden dann Würfelchen aus frischer Paprika, Gurke und Karotte geschichtet, die ich zuvor mit Olivenöl, Salz und Pfeffer geschwenkt habe.

Karotte, rote und gelbe Paprika sowie entkernte Gurke in Würfeln

Karotte, rote und gelbe Paprika sowie entkernte Gurke in Würfeln

Das ganze wird mit der bereits vom Auberginen-Tower bekannten Mandelcreme getoppt, diesmal allerdings nicht aufgekocht sondern nur Wasser, Mandelmus, Salz und Zitronensaft miteinander verrührt. Alles in allem nicht nur optisch ein Hingucker, sondern auch geschmacklich gut. Wer bekommt bei diesem Bild nicht sofort Lust, sich hinzusetzen und mitzuessen?

Salatschiffchen

Advertisements

3 Gedanken zu „Tag 11 (Crunchy Salad Ships)

    • Halo Petra,
      schön dich nun hier bei mir zu treffen. 😉
      Das hatte ich mir auch schon überlegt, aber damit mein Junior sie ißt, muß ich sie unkenntlich machen. 😀
      Eventuell werde ich die eine Hälfte pürieren mit der gesamten Menge Flüssigkeit und die andere dann so dazugeben.
      LG, Britta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s