Tag 16 (Dreierlei Bruschetta)

…ist Bruschetta-Tag! Denn da mein Sohn heute unbedingt in der Schulmensa essen möchte, kann ich mir mal etwas richtig familienuntaugliches raussuchen. Das Bild im Buch macht mich schon lang an und so gibt es heute Bruschetta auf klassische Art morgens, mit Oliven am mittag und mit Avocado am Spätnachmittag. Denn es sind alles Stufe 2 Rezepte, die man maximal bis 16 Uhr zu sich nehmen soll.

Bruscetta1Eigentlich müßte ich dafür das selbst gebackene VFY-Ciabatta nehmen. Aber ich habe noch so viel Brot da und das möchte ich gern aufbrauchen. Für alle drei Arten röste ich Brotscheiben in einer Pfanne ohne Fett an, bis es beginnt leicht zu bräunen. Das dauert etwa 5 Minuten von jeder Seite. Währenddessen bereite ich jeweils das entsprechende Topping zu.

Für das klassische nehme ich Tomaten, Basilikum, Knoblauch, Pinienkerne und Olivenöl. In das Oliventopping kommen schwarze kleingeschnittene Oliven, gehackte Petersilie, abgeriebene Zitronenschale und Walnußöl. Und das Avocadotopping bereite ich mit den Fruchtfleischwürfeln einer Avocado, Zitronensaft, gehackten Pekanüssen (eigentlich Walnüsse) und Walnußöl zu. Beim Abschmecken finde ich es etwas fade, gebe wieder mal entgegen dem Rezept etwas gepressten Knoblauch dazu und erwärme es für 10 Sekunden in der Mikrowelle. Alle drei werden abschließend mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abgeschmeckt, auf das frisch aus der Pfanne kommende Brot geschichtet und sofort gegessen, damit das Brot nicht aufweicht.

Bruschetta klassisch mit Tomate, Basilikum, Knoblauch und Pinienkernen

Bruschetta klassisch mit Tomate, Basilikum, Knoblauch und Pinienkernen

Bruschetta mit Oliven und Petersilie

Bruschetta mit Oliven, Petersilie und abgeriebener Zitronenschale

Bruschetta mit Avocado, Pekanüssen und Knoblauch

Bruschetta mit Avocado, Pekanüssen und Knoblauch

Fazit: Knoblauch zum Frühstück ist für mich eine Herausforderung, wenn man sich aber daran nicht stört, eventuell in der Bahn oder im Büro alleine zu sitzen, ganz schmackhaft. Dem Oliventopping gibt tatsächlich die abgeriebene Zitronenschale einen echten Kick, als Empfehlung kann ich es aber nicht ausgeben. Das Avocadotopping schmeckt mir mit Knoblauch deutlich besser als ohne, wie ich es einmal püriert als Brotaufstrich zubereitet habe.

Dann werde ich mal schauen, ob ich vor 19 Uhr nochmal Hunger bekomme. Ich will nämlich heute abend unbedingt den Drink „Tropical“ von S. 223 ausprobieren, für den ich extra beim Blumenkohl indisch den Rahm von der Kokosmilch abgeschöpft habe und den ich wegen fehlender Ananas vor zwei Tagen nicht zubereiten konnte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s