Sterntaler mit grünem Spargel

Sterntaler_ZutatenHeute gab es Sterntaler aus Hirse. Als ich neulich im Bioladen stöberte, sah ich sie im Angebot und auf der Packung prangte ein „vegan“, dass ich gleich zugegriffen habe. Und das, wo man mich früher mit Bratlingen aller Art jagen konnte. Aber egal. Ab und zu mal etwas aus der Packung ist bestimmt auch nicht verkehrt. Übrigens heißen die Dinger korrekt Glücks-Sterne und sind von der Firma Soto. Es gibt sie in verschiedenen Formen. Aber mich haben die Sterne am meisten angesprochen.

Dazu gab es grünen Spargel und Kartoffel-Rüben-Püree. Dafür habe ich eine große gelbe Rübe gekauft (man kennt sie auch unter bunte Möhren), diese in Würfel geschnitten und mit heißem Wasser aufgesetzt. Ich schätze, sie wog etwa 200g. Als die Würfelchen 10 Minuten gekocht haben, hab ich die Kartoffelwürfel aus mehligen Kartoffeln dazugegeben und das ganze noch 10 Minuten weitergegart.

In der Zwischenzeit habe ich 500g grünen dünnen Spargel am unteren Ende etwas geschält, mit 2 halbierten Knoblauchzehen in eine ofenfste Form gegeben, etwas Olivenöl darauf verteilt und das ganze für 15 Minuten in den Ofen bei 200°C Umluft gegart. Sind die Stangen etwas dicker, verlängert sich die Garzeit entsprechend. Wer es bißfester mag, für den reichen auch 10 Minuten.

Sterntaler_SterntalerNach 5 Minuten Spargelgarzeit habe ich die Sterntaler in einer ofenfesten Form ebenfalls in den Backofen gestellt. War gar nicht so einfach, eine Anordnung zu finden, in der alle gut in die Form pasten. Aber letzlich hat es dann doch geklappt. Die Taler brauchen im Backofen 10 Minuten und werden auf diese Art ganz ohne Fett zubereitet.

Die Garzeit habe ich dazu genutzt, aus Karotten und Kartoffeln mit Dinkelmilch und Mandelmus ein Püree zu stampfen. Der Gemüseanteil sollte bei Verwendung eines Pürierstabes mind. 50% betragen, sonst bekommt man unter Umständen eine zähkleistrige Masse. Da es bei mir in etwa passte, hab ich es damit feiner bekommen, denn die Garzeit reichte nicht aus, um die Rübe so weich zu bekommen, dass sie sich gut stampfen ließ.SterntalerUnd hier noch die Zutaten auf einen Blick:

  • 200g gelbe Möhren in Würfel
  • 200g mehligkochende Kartoffeln geschält und grob zerkleinert
  • 2 EL Mandelmus
  • ca. 1 TL Salz und etwas frisch gemahlenen Pfeffer
  • 500g grünen Spargel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Packung Glücks-Sterne

Übrigens habe ich die Gelbe Rübe absichtlich in dieser Farbe genommen. Denn der Herr Sohn mäkelt bei Karotten im Kartoffelbrei immer rum. Heute aber hat er es anstandslos gegessen, weil es sich farblich ja nicht unterscheidet. Nur mein Mann hat es gemerkt. Und als Sohnemann am Ende dann erfuhr, dass da Karotte drin ist, ausserdem keine Kuhmilch und keine Butter…. da war er dann doch etwas überrascht. Hat aber trotzdem noch einen Happen nachgenommen.
Die Sterne wollte er nicht probieren, grünen Spargel hat er immerhin gegessen, weil er weißen Spargel so liebt. Das nächste mal gibt es die Sterne für mich und Sohn bekommt ein Wienerle in die Hand gedrückt. 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s