Tomate-Tofurella (Tomate-Mozzarella Vegan Style)

Das Rezept für Caprese vegan style aus dem Vegan for Fit-Buch inspirierte mich zu diesem Gericht, das ich jetzt mal stolz als meine Eigenkreation vorstelle. Der Titel ist eine Anlehnung an Tomate-Mozzarella, ein vegetarisches Gericht, das ich liebe und bei dem mir der Verzicht seit meiner Veganzeit wirklich schwer schwer fällt. Aber hiermit habe ich nun wirklich einen guten Ersatz gefunden. Der angebratene und karamellisierte Tofu schmeckte mir ja schon an anderer Stelle hervorragend. Und da Mozzarella ja auch kaum Eigengeschmack hat, ist die Variante mit Tofu geschmacklich durchaus vergleichbar.

Weil ich seit letzter Woche schon Appetit auf Auberginen habe, wurde die einfach mit reingepackt und ergibt so etwas ganz eigenes. Sehr zu empfehlen!

Für eine Portion benötigt ihr

  • 2 EL gehacktes frisches Basilikum
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 Prise Salz, Pfeffer
  • 2 Tomaten
  • ca. 80g Aubergine
  • 150g sehr festen Tofu
  • 3-5 EL Olivenöl (je nach Pfannendurchmesser)
  • 2 TL getrockneten Oregano
  • 1 TL Agavendicksaft

Zuerst bereitet ihr die Soße zu. Dafür das Basilikum gut kleinhacken und mit Balsamicoessig, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermengen.

Tomaten in (ca. 14) dünne Scheiben schneiden und beiseitelegen. Ein 400g-Tofustück qer halbieren und von der Hälfte genau so viele 2mm dicke quadratische Scheiben abschneiden, wie ihr Tomatenscheiben habt. Von einer Aubergine 3mm dünne Scheiben schneiden und halbieren (für die Nichtmathematiker: Teilt die Anzahl Tomatenscheiben durch 2 und ihr habt die benötigte Anzahl Auberginenscheiben).

Die Tofuscheiben in einer Pfanne mit Olivenöl von einer Seite 2-3 Minuten anbraten, umdrehen, mit Oregano bestreuen und nach 1 Minute den Agavendicksaft dazu geben und die Scheiben noch 1 Minuten darin ziehen lassen. Dann die Scheiben auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und die Auberginenscheiben in die Pfanne legen und von jeder Seite 2 Minuten anbraten. Die Auberginen saugen das Öl schnell auf. Wenn ihr also einigermaßen gleichmäßig gebräunte Scheiben wollt, dann beeilt euch mit dem in die Pfanne legen besser etwas. Nochmal Öl nachgeben ist nämlich nicht so gut, dann werden die bereits getränkten Scheiben zu matschig. Auch die Aubergienscheiben legt ihr vorsichtig auf ein Küchenkrepp.

Dann schichtet ihr auf einem Teller im Kreis Aubergine, Tomate und Tofu im Wechsel und  gebt vorsichtig die Soße drüber. Wer mag, kann dann nochmal mit der Pfeffermühle drübergehen. Dazu passt auch herrlich geröstetes Weißbrot oder Baguette.Tomate-TofunellaOhne Auberginen? Ja, geht auch. Hab ich auch probiert. Schmeckte mir aber lange nicht so gut wie mit diesem violetten Früchtchen. Ist Aubergine ein Superfood? Hm, ich habe dazu nichts gefunden, für mich war das aber heute super, dass sie dabei war. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s