Ein Schlemmerspaziergang

Neulich haben wir ganz in der Nähe bei uns einige Maronenbäume entdeckt. Also haben Junior und ich heute beschlossen Maronen zu sammeln, wenn uns die wühlenden Wildschweine noch welche übrig gelassen haben. Auf dem Weg hin und zurück haben wir so einige Leckereien am Wegesrand gefunden. Unter anderem meterweise Vogelmiere. Aber meine aus dem Garten ist mir dann doch lieber als die am Wegesrand.

Dieser Beitrag wird hauptsächlich ein Fotobeitrag, also freut euch auf ein paar interessante Schnappschüsse.

Pilze, Pilze, Pilze…. aber da ich mich damit nicht auskenne, haben wir sie brav stehen lassen. Wer etwas kennt oder besser weiß, darf es mir gerne mitteilen.

Dieser Pilz war ein Monster und etwa 23 cm hoch. Wer kennt ihn?

Dieser Pilz war ein Monster und etwa 23 cm hoch. Wer kennt ihn?

Wenn er dann aufgegangen ist sieht er so aus. Imposant, oder?

Wenn er aufgegangen ist, sieht er so aus. Imposant, oder?

Ich vermute es ist ein gemeiner Risenschirmling. Und damit wäre er sogar eßbar gewesen. Aber es gibt zahlreiche ungenießbare Arten, die fast genauso aussehen. Wie immer bei Pilzen.

Dieser fröstelnde Geselle ist eventuell ein Stäubling? Egal. Ich fand ihn jedenfalls wunderschön.

Hier ein kleineres aber wunderschönes Exemplar: Ein Pilz mit Gänsehaut. Dem war wohl kalt. :-D

Hier ein kleineres aber wunderschönes Exemplar: Ein Pilz mit Gänsehaut. Dem war wohl kalt. 😀

Beeren am Wegesrand – Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren. Letztere waren aber eher Ziererdbeeren mit weißem Fruchtfleisch und wenig aromatisch, da es bei dieser Art eher auf die schönen Blüten ankommt, die im Sommer schön rosa leuchteten.

Saftige süße Himbeeren. Wir konnten tatsächlich eine Kinderhand voll ernten.

Saftige süße Himbeeren. Wir konnten tatsächlich eine Kinderhand voll ernten.

Brombeeren begegneten uns an mehreren Stellen. Zwei Hände voll hab ich gepflückt.

Brombeeren begegneten uns an mehreren Stellen. Zwei Hände vollreifer, süßer Beeren hab ich gepflückt.

Sieht diese Ziererdbeere nicht toll aus? Aber sie scheint ebenso wie der Pilz etwas zu frösteln.

Sieht diese Ziererdbeere nicht toll aus? Aber sie scheint ebenso wie der Pilz etwas zu frösteln.

Herbstimpressionen aus knallroten Blättern..Waldspaziergang rotes Laub 1… blühende Blumen Mitte Oktober?…

Keine Ahnung was das ist. War etwa 40 cm hoch. Wer kennt es?

Keine Ahnung was das ist. War etwa 40 cm hoch. Wer kennt es? Eine Art Iris vieleicht?

Auch die Brombeeren blühten überall noch eifrig.

Auch die Brombeeren blühten überall noch eifrig.

Und wer hat genau hingeschaut? Eine Schwebfliege labt sich am Nektar der Brombeerblüten.Waldspaziergang Fliege an BrombeerblüteSchneeberen, die man als Kind immer auf den Boden schmeißt und die man deshalb auch als Knallerbsen bezeichnet sind schon ein paar Tage länger reif. Sie sind trotzdem immer schön anzuschauen.

Knatschbeere oder Knallbeere heißt sie auch noch. Die Früchte enthalten giftige Saponine, auch wenn sie wie Pfefferminzbonbons aussehen, sollte man sie besser nciht essen.

Knatschbeere oder Knallbeere heißt sie auch noch. Die Früchte enthalten giftige Saponine, auch wenn sie wie Pfefferminzbonbons aussehen, sollte man sie besser nicht essen.

Und natürlich Maronen. Wir haben tatsächlich noch ein paar gefunden. Aber der Baum ist leergefegt und satt werden wir von der Portion sicher nicht. Wir waren ein klein wenig zu spät. Das nächste Jahr sind wir schneller als die Wildschweine und versuchen uns an leckeren Maronenrezepten.Waldspaziergang MaronenEin wenig war es wie Meditation. Weil die fußkranke Oma mitgekommen ist und stolz mit uns durchs Unterholz wanderte (!) waren wir seeeehr langsam. Aber eben weil wir so langsam waren, haben wir so viel entdeckt. An den Brombeeren und Himbeeren sind wir schon viele hundet mal vorbeigefahren und haben sie nie beachtet. Es hat eben doch sein gutes, manchmal absichtlich gaaaaaanz langsam zu machen. ❤

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Einfach so von brittlebrick. Permanentlink.

Über brittlebrick

Ich heiße Britta, bin 2014 zur veganen Ernährung gekommen und bezeichne mich selbst als Teilzeitveganerin. Ich interessiere mich generell für Ernährung, bin verheiratet und habe einen Sohn, der mein schäfster Kritiker ist und die Rezepte auf Familientauglichkeit testet. ;)

Ein Gedanke zu „Ein Schlemmerspaziergang

  1. Wunderbare Fotos! Und Pflanzen die wir noch nie gesehen haben! Danke dafür!!!!

    Langsamkeit fördert unsere Achtsamkeit – und man sieht ja an den tollen Fotos, dass sich dies absolut lohnt!

    LG und einen schönen Abend
    AnDi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s