Joyeux anniversaire!

Zitronentassenkuchen im SektglasHeute ist erster Blog-Geburtstag. Das muß gefeiert werden! Also habe ich mich in die Küche gestellt und etwas rumprobiert. Ich hatte soooo Lust auf Zitronengeschmack und Zitronenkuchen. Also habe ich kurzerhand ein Zitronen-Mandel-Tassenküchlein kreiert, das mir wirklich gut gelungen ist.

Alle Angaben im Rezept sind gestrichene Löffel:

  • Zitronenschale raspeln4 EL Mehl
  • 1 EL Sojamehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Mandelplättchen
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1/2 TL Backpulver
  • 4 EL Getreidemilch
  • 1 EL Mandelmus
  • Mandelplättchen gleichgeschnitten2 EL Zitronensaft
  • 2 Sektgläser und 1 Becher zum anrühren

Die Mandelplättchen grob zerkleinern und mit den übrigen trockenen Zutaten in einer Tasse vermischen. Wer möchte kann sie aber auch im ganzen in den Kuchen geben, gehackte Mandeln Zitronentassenkuchen Zubereitungverwenden und sie auch nach Belieben vorher rösten. Getreidemilch mit Mandelmus mischen und unter das Mehl geben. Zitronensaft zugeben und alles zu einem recht glatten Teig rühren.

Man sollte besser keine Bleikristallgläser verwenden. Das kann in einer Mikrowelle böse enden. Prüft außerdem unbedingt, ob ihr die Zitronenschale geraspeltSektgläser von der Höhe her in die Mikrowelle bekommt. Nach oben sollte noch mindestens 1-2 cm Platz sein. 😉 Dann zwei Sektgläser je bis zur Hälfte mit dem Teig füllen und in der Mikrowelle einzeln jeweils ca. 70-90 Sekunden bei 800W garen und den Kuchen unbedingt noch warm genießen!

Ich habe heute auch festgestellt, dass man in Teigboden aus Tassenkuchen im Glaseinem Sektglas eine schöne schmale Teigsäule hinbekommt, die man abgekühlt gut in schmale Scheiben schneiden kann. Das ist doch mal eine Idee für ein Dessert… Hach, ich freu mich schon aufs Experimentieren damit!

Das schöne an Sektgläsern ist, dass sie nur oben heiß werden und man sie gut unten anfassen kann, ohne sich die Pfoten zu verbrennen, wie das ansonsten bei Tassenkuchen gern mal passiert. Selbstverständlich kann man die gesamte Portion auch in einem in einer Tasse zubereiten. Aber für den Geburtstag muß es doch schon was hermachen!Joyeux anniversaire TassenkuchenEin Jahr ist es nun schon her, dass ich mich hier angemeldet habe und den Beitrag „Wie alles begann“ verfasst habe. Viel ist in diesem Jahr passiert. Und ich freue mich auf das kommende mit euch. Danke fürs mitlesen, für eure Kommentare, Anregungen, Likes und eigenen Rezepte, die ich nachkochen durfte. 😉

Und passend zum Thema schließe ich mit den Worten von Lotti Huber:
Diese Zitrone hat noch viel Saft!

Advertisements

4 Gedanken zu „Joyeux anniversaire!

  1. Herzlichen Glückwunsch liebe Britta!!!

    Wir lesen Deinen Blog sehr gerne und freuen uns auch auf das was da noch alles kommen wird (z.B. auf die Experimente mit den Teigscheiben)!

    LG und einen schönen Abend
    AnDi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s