Biohefe… da war doch mal was

Erinnert sich noch jemand an den Beitrag über Bio-Hefe? Ich habe mich heute mal gewagt und ein Würfelchen Frischhefe in Bioqualität gekauft und damit einen Hefeteig angesetzt. Ich gebe zu, meine ersten Erfahrungen mit Frischhefe waren derart niederschmetternd, dass ich es damals nach einem mal schon aufgegeben hatte. Schließlich gab es ja auch  Trockenhefe und mit der gelingt mir Hefeteig eigentlich immer. Also habe ich seither immer nur diese verwendet und die Würfelchen brav im Kühlregal fähigeren Bäckerinnen und Bäckern* überlassen. Aber das neue Jahr sollte mit etwas Besonderem starten. Also warum nicht mal versuchen?Bio-Hefe

Ich habe die Hefe mit etwas Dinkel-Mandel-Milch glattgerührt, 400g Mehl abgewogen und mit 2 TL Salz und 1 TL Zucker vermischt in die Rührmaschine gegeben. Anschließend mit 3 EL Olivenöl, der Hefe-Milch-Mischung und schlückchenweise mit 150ml warmem Wasser verrührt bis es einen schönen Teigklumpen ergab. Meine Rezepte in der Rühmschine enthalten immer weniger Flüssigkeit als andere Rezepte, da ich ja beim kneten kein zusätzliches Mehl verwende. Solltet ihr von Hand kneten, dann gebt einfach noch so viel Wasser hinzu bis der Teig glatt wird.

Den Teig habe ich jetzt zugedeckt auf der Heizung stehen und warte mal ab, wann die Hefe anspringt. Was daraus werden soll? Nun, wir haben heute abend so eine Art Oliven-Tomaten-Pizza-Brot auf dem Speiseplan stehen. Ich habe mich von der Auslage beim Bäcker inspirieren lassen. Laßt euch überraschen.

* gendergerechte Formulierung in wissenschaftlichen Arbeiten ist einfach schrecklich formend! Ich verspreche, es wird sich auch wieder geben. 😉

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezepte und verschlagwortet mit , , von brittlebrick. Permanentlink.

Über brittlebrick

Ich heiße Britta, bin 2014 zur veganen Ernährung gekommen und bezeichne mich selbst als Teilzeitveganerin. Ich interessiere mich generell für Ernährung, bin verheiratet und habe einen Sohn, der mein schäfster Kritiker ist und die Rezepte auf Familientauglichkeit testet. ;)

4 Gedanken zu „Biohefe… da war doch mal was

  1. Auf das Rezept bin ich gespannt! Wie immer, liebe Britta! 😉 Liebe Grüße und einen gutes neues Jahr wünsche ich, Emmi! 😉

  2. Hej!! Ich nehme bei Frischhefe gern 50% mehr als im Rezept angegeben … Funktioniert immer gut und schmeckt schööön hefig … Außerdem merke ich (obwohl ich nur semi-spirituell bin), dass, wenn ich „husch-la-hopps“ einen Hefeteig machen möchte, er einfach nix werden will … Aber auch ich bin gespannt auf Dein Rezept 🙂 und drücke Dir die Daumen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s