Das Baguette ist fertig

Gestern habe ich ja einen Baguetteteig gemacht. Vom Rest des Teigs wollte ich fürs heutige Frühstück noch Baguettebrötchen machen. Dazu später mehr. Nun ja, Baguette… also so was ähnliches. Ich hatte noch Sauerteigansatz dazugegeben und man kann es nun wahrlich nicht mehr als Baguette bezeichnen. Weder die Porengröße der Krume, noch die Knackigkeit der Kruste und erst recht nicht der Geschmack erinnern an Baguette. Lediglich die Form. Obwohl…. die Form… *hust*

Das Baguette gestern war sowohl bei der Stückgare wie auch im Ofen doch etwas aus dem Leim gegangen und breitete sich eher seitwärts als nach oben aus. Die angegebenen 20 Minuten Backzeit reichten hier jedenfalls nicht aus. Ich habe noch 10 Minuten zugegeben aber es hätte ruhig noch 10 Minuten länger sein können. Auf jeden Fall war der Teig auch nach insgesamt 30 Minuten Backzeit bei 220°C an manchen Stellen noch etwas speckig, das Brot insgesamt recht schwer, was auf einen hohen Wasseranteil schließen lässt und die Kruste war nun wahrlich nicht crunchy. 😦 Zur Identifikation der Brotfehler komme ich gleich noch.

Aber geschmacklich war es TOP! Und das so sehr, dass Junior und ich gestern abend gleich eines der beiden Pseudo-Baguettes vernichtet haben. Zunächst mit Marmelade, später dann nur mit Butter. Weil es sooooo herlich schmeckte! Ihr wollt Bilder? Bitteschön:

Das kleinere der beiden Baguettes wurde sofort angeschnitten und verzehrt

Das kleinere der beiden Baguettes wurde sofort angeschnitten und verzehrt

Die Baguettes sehen von oben recht groß aus. Aber ich kann versichern, sie sind etwa vier mal so breit wie hoch! So war das nicht gedacht.

Aufgeschnitten: Die Porung war eher klein und gleichmäßig und nicht baguetteartig.

Aufgeschnitten: Die Porung war eher klein und gleichmäßig und nicht baguetteartig.

Ein Brot schmeckt frisch aus dem Ofen natürlich am besten. So auch uns. Zunächst mit Marmelade, dann aber nur noch Butterbrot. Herrlich!

Die letzten Reste des eien Baguettes wurden stilvoll puristisch vernichtet.

Die letzten Reste des einen Baguettes wurden stilvoll puristisch vernichtet.

Und nun analysiere ich mal die Brotfehler. Wobei ich nicht explizit davon ausgehe, dass es ein Baguette mit unregelmäßiger Porung und vor allem recht großen Blasen sein sollte. Denn davon konnte ich bei der Zugabe von Sauerteig nicht mehr ausgehen. Das Brot erinnert eher an ein Vollkornbrötchen mit hohem Weizenmehlanteil. Aber immerhin ist die Farbe nicht geschönt. Ich hätte niemals gedacht, dass so wenig Roggenmehl (ich schätze den Anteil auf 1/7) so dunkles Brot herausbringt.

Folgende Brotfehler konnte ich feststellen: Am nächsten Tag war der Boden etwas nach oben gewölbt. Ausserdem waren an der Unterseite manche speckige Stellen in der Krume enthalten. Das Brot war eher schwer, weil stark wasserhaltig, die Krume zu unelastisch (beim Draufdrücken bleibt das Eingedrückte und springt nich elastisch zurück) und der Querschnitt zu flach. Die Poren unterhalb der Kruste waren kleiner als in der Krume und die Kruste war nicht knackig.

Schaue ich nun im Brotbackbuch von Lutz Geißler (übrigens ist das der Autor des Plötzblog) so finde ich, dass am wahrscheinlichsten mit einem zu weichen Teig zu kurz und/oder zu kalt gebacken wurde. Ich habe das Blech ja mitsamt dem darauf gegangenen Baguette in den Ofen geschoben. Oben also wurde das Brot sofort gebacken während sich unten erst einmal das Blech aufheizen musste. Dass das Brot so auseinandergelaufen ist liegt am ehesten daran, dass der Teig doch etwas zu weich war. Dies deckt sich auch mit der Tatsache, dass das Gewicht des Brotes doch recht schwer ist. Ich werde es demnächst also doch etwas fester machen. Obwohl die Frau im Video angegeben hat, dass sie den Teig eher feuchter hält. Aber die hatte ja auch keinen Sauerteig verwendet. 😉

Im Buch von Geißler finde ich ausserdem ein Rezept für Baguette, das fallend bei 250 bis  230°C in den Ofen geschoben wird. Fürs optimalere Backergebnis weiß ich nun also:Teig trockener, Ofen heißer und besser das Blech mit vorheizen! 😉

Advertisements

2 Gedanken zu „Das Baguette ist fertig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s