Basilikumeis mit Balsamicoerdbeeren

Als Grundlage für das Eis habe ich wieder die Cashewvariante verwendet, sie aber noch etwas angepasst. Das Aroma des Basilikums ist so intensiv, dass es (anders als beim Vanilleeis) den Geschmack der Cashewkerne völlig überdeckt. Das Eis war wieder wunderbar cremig und hinterließ beim Schmelzen auf der Zunge ein herrlich mild-warmes Gefühl. Die in Balsamicoessig-Sud eingelegten Erdbeeren ergänzten den Geschmack wunderbar. Das ist so ein aussergewöhnliches Dessert, dass man damit bei einer Vegan-Einladung so richtig auftrupfen kann! Ich bin mir ganz sicher, dass keiner merkt, dass dies eine vegane Eiskreation ist. Wir haben dazu allerdings noch fertige Sojasprühsahne genossen, da schmeckt man es natürlich.

Ich habe erst mal eine kleinere Menge gemacht, weil ich wegen des Basilikums vorsichtig war. Jetzt ärgere ich mich ein wenig, denn dies wird garantiert mein Eisfavorit 2015!

Basilikumeis

Für ca. 5-6 Kugeln Eis (3 Portionen) benötigt ihr:

  • 100g Cashewkerne (Bruch ist günstiger)
  • ca. 300ml kochend heißes Wasser
  • 200ml ungesüßte und nicht aromatisierte Sojamilch
  • 60g Zucker (ca. 3 gehäufte EL)
  • 2 EL raffiniertes Rapsöl oder anderes geschmacksneutrales Öl
  • 1/2 Bund frisches Basilikum
  • 1/4 TL. Johannisbrotkernmehl (optional)

Die Cashewkerne werden mit dem heißen Wasser aufgegossen und für 2-3 Stunden eingeweicht. Anschließend werden sie unter fließend klarem kalten Wasser abgebraust und zusammen mit Zucker, Sojamilch und den Basilikumblättern (dünne Stiele können auch mitpüriert werden) im Mixer so lange püriert, bis man keine Stückchen mehr spürt. Hier dauerte das etwa 2 Minuten und brachte meinen Mixer an die Grenze der Beslastbarkeit, da vom Hersteller offiziell nur 1 Minute Dauerbetrieb genehmigt ist. Am Ende habe ich noch das Johannisbrotkernmehl über ein Sieb einrieseln lassen.

Anschließend wird die Masse in die Eismaschine gegeben und 30-40 Minuten gerührt und gekühlt.

Will man das ganze vorbereiten, dann püriert man die eingeweichten Cashewkerne mit Zucker und Sojamilch und stellt dies in den Kühlschrank, bis man es (z.B. am nächsten Tag) verwenden möchte. Die Basilikumblätter habe ich erst kurz vor der Zubereitung frisch dazugegeben und das ganze nochmal gut durchpüriert.

Balsamicoerdbeeren

Die Erdbeeren werden eine halbe Stunde  im Balsamicosud mariniert.

Die Erdbeeren werden eine halbe Stunde im Balsamicosud mariniert.

  • 250g Erdbeeren
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 1 El Agavendicksaft
  • 6 Basilikumblätter

Essig und Agavendicksaft werden vermischt und kurz zum kochen gebracht. Ich habe es für 30 Sekunden bei 700 Watt in die Mikrowelle gestellt. Ist die Masse etwas abgekühlt, werden die sehr kleingeschnittenen Basilikumblätter zugegeben. Die Erdbeeren werden in kleines Stücke geschnitten und eine halbe Stunde vor dem Servieren im Balsamicosud mariniert.

Zum Servieren werden die Eiskugeln zusammen mit den Erdbeeren (ohne Sud!) und etwas Sahne angerichtet. Wer will kann auch noch frischen Pfeffer aus der Mühle drüberstreuen. Hier haben wir das aber nicht vermißt.

Eine geniale Kreation.  Nur leider nicht für Kinder. ;-)

Eine geniale Kreation. Nur leider nicht für Kinder. 😉

Heute war hier ein herrlicher Sonnentag. Blauer Himmel und Gartenarbeit. Da kam das Krätereis genau richtig zur Stärkung.

Heute war hier ein herrlicher Sonnentag. Blauer Himmel und Gartenarbeit. Da kam das Kräutereis genau richtig zur Erfrischung.

Ich habe noch nie Kräutereis probiert. Dieses Jahr werde ich aber das ein oder andere Eis versuchen. Mal sehen, ob das Colakraut noch groß wird. Und ein Rosmarineis zu Zimtzwetschgen oder ein Thymianeis zu Pfefferpfirsichen oder … Ach, das wird ein Sommer!

Advertisements

8 Gedanken zu „Basilikumeis mit Balsamicoerdbeeren

    • Ja, heute war es wirklich toll. Außerdem habe ich heute den Erdbeertower nach eurem Vorbild gemacht! Bin mal gespannt. Fehlen nur doch die Pflänzchen rein. Aber morgen ist auch noch ein Tag. 😀

      • Oh schön, Du hast den Erdbeerturm nachgebaut! Sowas freut uns immer zu lesen! Wir drücken Dir die Daumen, dass sich Deine Pflänzchen, wenn sie denn eingezogen sind, auch so wohl fühlen wie unsere!
        LG und einen schönen Abend
        AnDi

  1. Klingt ja irre! Habe schon öfters von solchen Eissorten gehört, mich aber NIE rangetraut! Damit ist die Eismaschine wieder ein Stück näher gerückt … Doch WOHIN dann nur damit in meiner Miniküche 😟

    • Keller? Ja, so ein Teil ist wirklich groß. Letzten Sommer hatte ich Trude dauerhaft in der Küche stehen. Aber nun habe ich sie verstaut und hole sie nur bei Bedarf raus. Ist zwar etwas mehr Arbeit, aber meist hat man auch etwas Vorbereitungszeit und daher ist sowas eher keine Spontanaktion. Und wenn sie mal draußen steht, so wie dieses Wochenende, dann mache ich auch mal zwei Sorten auf Vorrat. 😉

      Hach, ich bekomme dich schon noch überzeugt. *Hände reib*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s