Maiwanderung und ein Rätsel

Am 1. Mai macht man gelegentlich eine zünftige Wanderung. So pilgerten auch wir dieses Jahr mit etlichen anderen durch den Wald, um eine schöne Burg zu besichtigen. Am Wegesrand wachsen viele schöne Pflanzen, die um diese Jahreszeit herrlich blühen. Ich muss ja an vielen Dingen schnüffeln, manchmal sogar probieren. Der Lieblingsmann hat wohl in Gedanken immer schon die Nummer des Giftnotrufs parat und weigert sich standhaft, von mir identifizierte Pflanzen zu probieren. Dabei war ich mir ganz sicher, eine Zitronenminze am Wegesrand gefunden zu haben.

Maiwanderung ZitronenminzeSie roch nach Minze, schmeckte aber auch nach Zitrone. Und ich lebe noch. Auch wenn der Lieblingsmann meinte „Hilfe, ich bin wohl langsam mit einer Kräuterhexe verheiratet!

Ich mache dann gerne Bilder und schaue später, was das alles war, was ich bei einem solchen Waldspaziergang gesehen habe. Und hier sind wir auch schon beim Rätsel. Die Blüten dieser Blümelein sind etwa 15-20 mm groß und haben 5 geteilte Kronblätter. Sie sehen sehr filigran aus, fast wie blühendes Gras, aber ich konnte sie bisher nicht identifizieren. Sie duften nicht. Weiß jemand, was das ist?

Maiwanderung Unbekannt

Inzwischen ist das Rätsel gelöst: AnDi vom Schlemmerbalkon haben es als gewöhnliches Ackerhornkraut erkannt. Wie ich inzwischen herausfand, ist es wohl doch nicht eßbar. Aber es sieht wunderschön filigran aus.

Und wer es nicht weiß, bekommt jetzt noch ein paar Fotoschmankerln.

Eine Goldnessel. Blühte dort zu hauf, habe ich hier in der Region aber noch nie gesehen.

Eine Goldnessel. Blühte dort zu hauf, habe ich hier in der Region aber noch nie gesehen.

Das erste mal in meinem Leben habe ich einen Aaronstab gesehen. Der blühte dort wirklich überall. Ich war ganz entzückt.

Das erste mal in meinem Leben habe ich einen Aaronstab gesehen. Der blühte dort wirklich überall. Ich war ganz entzückt.

Immerhin blühte dort der Storchschnabel schon, der in meinem Garten noch auf sich warten läßt.

Immerhin blühte dort der Storchschnabel schon, der in meinem Garten noch auf sich warten läßt.

Und letztens ja im eigenen Garten gefunden und nun auch hier sofort identifiziert: Hainveilchen allerorten. Ich schaute mich um und entdeckte tatsächlich ganz viele Buchen.

Letztens ja erst im eigenen Garten gefunden und nun auch hier sofort identifiziert: Hainveilchen allerorten. Ich schaute mich um und entdeckte tatsächlich ganz viele Buchen.

So und nun schreibt mir mal, was diese kleinen weißen Blümchen sind. Ich möchte sie gern bei mir im Garten aussähen, habe mich aber nicht getraut vorort welche auszugraben.

Advertisements

3 Gedanken zu „Maiwanderung und ein Rätsel

  1. Die wachsen hier auch zu hauf … Weiß aber leider nicht, wie sie heißen … Bin gespannt, ob sich hier noch jemand Fachkundiges meldet … Ich habe da schon eine Ahnung, wer es wissen könnte 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s