Die grüne Verführung: Curry mit Spargel und Zuckerschoten

Zuckerschotencurry Warenkunde geschälte ZuckerschotenjpgGerade reifen die Zuckerschoten in unserem Garten. Damit sie zart sind und so auch roh gegessen werden können, müssen sie früh geerntet werden, bevor sie ihre Pergemanthaut und die Nahtfäden bilden. Frisch vom Strauch direkt in die Pfanne lautet da die Devise. Denn lange haltbar sind die zarten Schoten auch im Kühlschrank nicht. Die Frische kann man wie bei Spargel durch Aneinanderreiben feststellen: wenn es quietscht sind sie frisch.

Und genau zur Spargelzeit werden sie auch reif, wie auch mit den ersten jungen Möhrchen. Da liegt es nahe, zusammenzustellen was zusammen gehört. Junge Möhrchen gibt es nicht in unserem Garten, und so haben einfach die alten vom Markt dafür hergehalten. Für 2 Personen benötigt ihr

  • Zuckerschotencurry Eyecatcher400g neue Kartoffeln
  • 250g grüner Spargel
  • 150g Zuckerschoten
  • 1 große Karotte (ca. 100g)
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln (ca. 70g)
  • 200ml Kokosmilch
  • 3 Scheiben einer frischen Ananas
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 TL rote Currypaste (z.B. von Alnatura)
  • 1 EL frischer Koriander

Die Kartoffeln gut putzen und in 2 cm große Würfel schneiden. Die Karotte putzen und klein würfeln. Die holzigen Stellen des grünen Spargel abschälen, die Enden etwas abschneiden und die Stangen in 3cm lange Stücke schneiden (wenn man das schräg macht, sieht es auch noch schöner aus), die Spitzen separat legen. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, die Ananas in kleine Stücke schneiden.

Die Currypaste sollte unbedingt vorher kurz angeraten werden, damit sie ihre volle Würzkraft entfalten kann.

Die Currypaste sollte unbedingt vorher kurz angeraten werden, damit sie ihre volle Würzkraft entfalten kann.

Kartoffel- und Karottenwürfel in Kokosöl 3 Minuten dünsten. Den Spargel zugeben und 5 Minuten mitdünsten. Deckel vom Topf nehmen, Frühlingszwiebeln, Spargelspitzen und Currypaste zugeben und das Gemüse damit eine Minute anbraten, dann Kokosmilch zugeben. Wer Reis dazu essen möchte nimmt einfach die doppelte Menge. Alles zusammen auf höchster Flamme schnell aufkochen und dann 2 Minuten leise köcheln lassen. Zuckerschoten zugeben und 3 Minuten weiterköcheln. Am Ende den kleingeschnittenen frischen Koriander und die Ananasstücke zugeben und alles bei geschlossenem Deckel so lange köcheln lassen bis der Spargel gar aber noch bißfest ist. Dies sollte besser nicht mehr als 2 Minuten dauern, damit alles auch schön frisch und knackig bleibt.

Dann wünsche ich guten Appetit!Zuckerschotencurry

So schön und filigran sehen die Blüten von Koriander aus:

Garniert mit einer Korianderblüten-Rispe

Garniert mit einer Korianderblüten-Rispe

 Kleine Warenkunde: Zuckerschoten

Diese Erbsenart, auch Kefe genannt, gehört zur Gruppe der Hülsenfrüchte und hat ihren Namen deshalb, weil sie tatsächlich einen hohen Zuckergehalt aufweist. Daher ist sie sehr Proteinreich. Anders als sonstige Hülsenfrüchte kann man die komplette Schote roh verzehren. Sie enthält die Vitamine A, B1, B2, C und E, sowie die Mineralstoffe Eisen, Phosphor und Kalium.

Zuckerschoten sind flach und die Kerne kaum ausgebildet. Anders als bei anderen Hülsenfrüchten ist die gesamte Hülse eßbar.

Die Zuckerschote gehört zu den Erbsen. Sie ist flach und die Kerne kaum ausgebildet. Anders als bei anderen Hülsenfrüchten ist die gesamte Hülse eßbar.

Die Schoten sind leider nicht lange lagerfähig. Der Zucker wird nach der Ernte schnell in Stärke umgewandelt und so verlieren die Schoten ihr süßes Aroma schon nach 2-3 Tagen. Am allerbesten schmecken sie daher wirklich, wenn sie direkt nach der Ernte  frisch verarbeitet werden.

Die Pflanze ist eine einjährige, recht anspruchslose Rankpflanze und wurde schon in der Steinzeit gegessen. Lediglich eine Rankhilfe wie ein Gitter oder ein Zaun brauchen die Stengel. Insbesondere die jungen Triebe können schnell umknicken und sollten deshalb angehäufelt oder früh befestigt werden. Zuckerschoten waren früher dem Adel vorbehalten, während andere Erbsenarten von allen Bevölkerungsschichten gegessen wurden. In Europa sind die Deutschen Spitzenreiter beim Anbau und Verzehr von Zuckerschoten.

Am 10. April haben wir unsere Zuckerschoten ausgesäht und diese Woche ie ersten Früchte geerntet. Als Leguminose reichert sie Stickstoff aus der Luft an und das Kraut kann zur B odenverbesserung anschließend untergepflügt werden. im darauffolgenden Jahr sollte man auf den Anbau von Erbsen aber verzichten. EIne gute Fruchtfolge ist mit... Erbsen vertragen sich nicht mit Nachtschatten- und Zwiebelgewächsen, sowe mit anderen Hülsenfrüchten.

Am 10. April haben wir unsere Zuckerschoten ausgesäht und diese Woche ie ersten Früchte geerntet. Als Leguminose reichert sie Stickstoff aus der Luft an und das Kraut kann zur Bodenverbesserung anschließend untergepflügt werden. im darauffolgenden Jahr sollte man auf den Anbau von Erbsen aber verzichten.
Erbsen vertragen sich nicht mit Nachtschatten- und Zwiebelgewächsen, sowie mit anderen Hülsenfrüchten.

Eigentlich ist der Begriff Schote irreführend, denn botanisch gesehen handelt es sich um eine Hülse, da keine mittlere Scheidewand vorhanden ist. Die Bauchnaht ist der Faden, der an der geraten Seite der Frucht entlang geht. Bei älteren Früchten kann er sehr hart sein und sollte besser entfernt werden. Es kommt sicher auf die Sorte an, wie stark diese ausgeprägt ist. Ich entferne ihn, indem ich am Stielansatz von der Rundung her einschneide und dann den Faden abziehe. Bei jungen Schoten kann ich glatt durchschneiden und keinen Faden abziehen.

Bei älteren Zuckerschoten-Exemplaren sollte man die Bauchnaht entfernen.

Bei älteren Zuckerschoten-Exemplaren sollte man die Bauchnaht entfernen.

Advertisements

12 Gedanken zu „Die grüne Verführung: Curry mit Spargel und Zuckerschoten

  1. Ich steh zur Zeit TOTAL auf Ananas .. Curry liebe ich eh! Das nehme ich mal als Inspiration für ein Mittag diese Woche! Bin gespannt, was die Kids dazu meinen … Einen ganz schönen Sonntag noch für Dich!!!

    • Mein Kid hat nur die Kartoffeln und die Ananas gegessen. Zuckerschoten? Wasndas? Näää, das kann doch nicht schmecken. Spargel? Ach nee, da habe ich heute keine Lust drauf. *seufz* Aber die Soße wurde gern genommen und der Koriander, weshalb ich eher Bedenken hatte, wurde auch nicht beanstandet. Ich hätte es ja gerne mit Süßkartoffel zubereitet. Aber dann hätte der Junior gar nichts angerührt. Bin mal gespannt auf deine Rückmeldung.

  2. Ich hab am Wochenende jetzt endlich die Zuckerschoten bekommen! Das in Kombi mit der Ananas ist ja Hammer!! (Hab ich auch bis gestern dran gegessen … Die Kids wollten es nicht mal pro-bie-ren 😡

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s