Vegan grillen Teil IV: Zucchini und Auberginen mit Kichererbsenmus

Ihr braucht einen veganen Dipp zum Grillgemüse? Oder ihr möchtet einfach nur eine leckere Gemüsebeilage zum Grillen? Wie wäre es mit einer farbenfrohen Kombination aus Kichererbsenmus und Ajvar auf Zucchini- und Auberginenscheiben? Das Ajvar ist, weil es aufgekocht wird, länger haltbar und lässt sich aus reifen roten Paprika und Chilis wunderbar auf Vorrat selbst herstellen. Es ist mit seiner scharfen Süße und seiner knalligen Farbe sowohl optisch wie geschmacklich das Highlight. Das Kichererbsenmus liefert das Eiweiß und die Stärke für die Sättigung und darf gerne reichlich aufgetragen werden.

Für 2-3 Personen braucht ihr für das Kichererbsenmus

  • 120g gekochte Kichererbsen
  • 20g Erdnußmus
  • 100ml Wasser (z.B. Kochwasser)
  • 1 TL Knoblauchöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 Msp. Kreuzkümmel

Für das Grillgemüse benötigt ihr für 3 Personen als Beilage

  • 1 dicke Zucchini
  • 1 kleine Aubergine
  • 1 El frische Thymianblätter
  • 2 Zweige frischen Rosmarin
  • 60ml Olivenöl
  • Salz

Thymian und Rosmarin sehr fein hacken und mit dem Olivenöl vermischt am besten einige Stunden ziehen lassen. Die Zutaten für das Kichererbsenmus pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es flüssiger möchte gibt etwas mehr Wasser hinzu.

vegan grillen III GemüseZucchini und Augerbinen in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden. Die Auberginenscheiben flach auslegen und kräftig salzen. Nach 10 Minuten die daraufstehende Flüssigkeit mit einem Tuch abnehmen, die Scheiben umdrehen und nochmals salzen und abtupfen. Danach Zucchini und Auberginen von beiden Seiten mit dem Kräuteröl bestreichen und auf den Grill legen.

Das Grillgemüse mit mit Kichererbsenmus und Ajvar garnieren und genießen. Schmeckt übrigens auch kalt hervorragend!Gemüse mit Kichererbsendipp und AjvarBisher habe ich Ajvar noch nicht selbst hergestellt. Wird aber bestimmt auch irgendwann einmal kommen. Daher gab es hier gekauftes aus dem Bioladen. Dazu gab es einen Nudelsalat, den ich wirklich gelungen fand. Er ist nicht vegan, da Fetakäse enthalten ist, aber ich mache hier mal eine Ausnahme.

  • 250g Risoni (Nudeln in Reiskornform)
  • ca. 3/4l Gemüsebrühe (z.B. Rapunzel)
  • 200g grüne Oliven in Knoblauch-Kräuter-Marinade (entsteint)
  • 100g getrocknete Tomaten
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 200g Feta-Käse
  • Pfeffer, Salz

Risoni 6 Minuten gut bißfest kochen und Kochwasser abgießen, grüne Oliven je nach Größe vierteln oder achteln, Tomaten kleinschneiden, Feta in kleine Würfel schneiden (etwa so groß wie die Olivenstücke). Alle Zutaten incl. der Knoblauch-Kräuter-Marinade mit den frisch gekochten, noch warmen Nudeln vermischen und mindestens 1 Stunde durchziehen lassen. Ich finde, dass der Salat zimmerwarm besser schmeckt als kühlschrankkalt.Gemüse mit Kichererbsendipp und Ajvar 2

Advertisements

5 Gedanken zu „Vegan grillen Teil IV: Zucchini und Auberginen mit Kichererbsenmus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s