Sonntagskuchen: Marzipan-Kirsch-Muffins

Marzipan-Kirsch-Muffins EyecatcherMuffins sind herrlich einfach zu machen und gut mitzunehmen. Sie sind nach Lust und Laune grazil, edel, bunt oder witzig dekorierbar. Meine heute sollten eher etwas für die feinere Kaffeetafel sein. Und weil ich Kirschen noch nie in Muffins verarbeitet habe, war ich neugierig, ob das Rezept von vegannews.de auch wirklich gut funktioniert.

Die Menge reichte hier für 14 Muffins, war also ein kleines bißchen zu groß dimensioniert. Ob da wohl ein paar Kirschen in der Bäckerin Mund steigen sollten? 😀 Da die Minikuchen nicht stark aufgehen, könnt ihr für eine schöne Optik den Teig bis zum Rand der Papierförmchen einfüllen.

Bei Muffins ist ein lockerer luftigen Teig garantiert, wenn man drei Dinge beachtet: Erstens trockene und flüssige Zutaten getrennt zusammen rühren und dann schnell ohne ewiges Rühren miteinander vermischen, zweitens den Teig sofort in die Förmchen füllen und backen. Und drittens nach dem Backen die Muffins sofort aus dem Blech auf ein Kuchengitter stürzen. Sonst bildet sich Schwitzwasser und sie werden matschig. Wenn man dies beherzigt, kann eigentlich gar nicht viel schief gehen.

  • 250 g Mehl
  • 1 EL Sojamehl (kann man auch weglassen)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver (oder Natron)
  • 100 g Marzipan
  • 220 ml Pflanzenmilch (ich habe Dinkelmilch genommen)
  • 30 ml Rapsöl
  • 1 Glas entsteinte Kirschen
  • 1 EL Essig
  • 8-10 geh. EL Puderzucker
  • 1/2 TL Farbpulver violett

Das Marzipan habe ich nicht geraspelt sondern sehr klein geschnitten und unter die trockenen Zutaten gegeben. Wer es nicht so stückig mag, kann es auch in warmer Pflanzenmilch auflösen und mit den flüssigen Zutaten mischen. Die Kirschen werden nur kurz unter den fertigen Teig gerührt. Gebacken wurden die Muffins 25 Minuten bei 160°C Umluft.

Keine Angst, den Essig schmeckt man später nicht mehr heraus. Er lockert das Gebäck zusätzlich und wer statt des Backpulvers Natron nehmen möchte, braucht die Säurekomponente dringend, damit die Muffins beim Backen auch aufgehen.

Geschmacklich sind sie herrlich, und selbst das ansonsten veganem Gebäck eigene „Zahnklebgefühl“ ist kaum vorhanden. Die Kirschen machen sich wunderbar darin. Und beim Guß habe ich mich heute mädchenlike ausgetobt.

Ein bißchen geschummelt ist bei der Schokoladenverzierung. Ich habe keine schöne vegane Variante gefunden. Aber psst, das verraten wir niemandem, oder?

Ein bißchen geschummelt ist bei der Schokoladenverzierung. Ich habe keine schöne vegane Variante gefunden. Aber psst, das verraten wir niemandem, oder?

Den lilafarbenen Guß bekommt man mit Farbpulver hin. Ich habe hierfür das lilafarbene von Brauns-Heitmann verwendet. Es enthält auch Naturfarben (nur blau ist chemisch) und keine Azofarbstoffe.

Den farbenfrohen Guß bekommt man mit Farbpulver hin. Ich habe hierfür das violette von Brauns-Heitmann verwendet. Es enthält überwiegend Naturfarben (nur blau ist chemisch) und keine Azofarbstoffe.

 

Advertisements

9 Gedanken zu „Sonntagskuchen: Marzipan-Kirsch-Muffins

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s