Cremiges Zimteis (vegan)

cremiges ZimteisHier kommt noch ein weiteres Rezept für ein Zimteis, das ohne Soja auskommt und zudem durch die enthaltene Kakaobutter einen Hauch von schokoladigem Aroma besitzt. Es braucht allerdings einen Tag Vorbereitung, da die Cashewkerne vorab eingeweicht und wieder getrocknet werden müssen. Wer es schneller haben will kann sie aber auch im Backofen trocknen lassen.

  • 100g Cashewkerne
  • ca. 200ml kochend heißes Wasser
  • 70g Kakaobutter
  • 300ml Reismilch (Reisdrink von dm)
  • 50-60g Vollrohrohr-Puderzucker
  • 25g Traubenzucker
  • 1 1/2 TL Zimtpulver
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl

Am Vortag werden die Cashewkerne mit dem heißen Wasser übergossen und 3 Stunden lang eingeweicht. Danach wird das Wasser abgeschüttet, die Kerne in einem Sieb unter klarem Wasser gut gespült und auf einem Küchentuch ausgebreitet etwa 20 Stunden lang getrocknet. Danach sollen es wieder 100g sein.

DIe Kakaobutter wird schonend im Wasser bad geschmolzen.

Die Kakaobutter wird schonend im Wasserbad geschmolzen.

Bevor ihr mit der Eisherstellung beginnt wiegt ihr die Kakaobutter ab und lasst sie im Wasserbad bei ca. 50-60°C schmelzen. In der Zwischenzeit püriert ihr die Cashewkerne mit Reismilch, Zucker und Zimt, bis die Cashewkerne nicht mehr spürbar sind. Damit sich keine Stückchen bilden, wird bei laufendem Mixer in dieser Reihenfolge erst das Johannisbrokernmehl und dann die Kakaobutter hinzugegeben. Den Emulgator lasst ihr wie immer über ein Sieb einrieseln.

Die Zuckerangabe ist so ungenau, da ich Vollrohrzucker genommen habe. Hierbei können andere Beimengungen den wahren Zuckergehalt etwas verringern. Probiert einfach, ob euch das Eis mit der geringeren Zuckermenge schon süß genug ist. Die caramellige Note des Vollrohrzuckers harmoniert gut mit Zimt und Kakao und da man von einem Zimteis eine braune Färbung erwartet, ist auch dieser Effekt gewünscht. Wer das Eis eher heller haben möchte nimmt normalen Haushaltszucker statt Vollrohrohrzucker. Um ihn zu Puderzucker zu machen, kann man ihn vorab mahlen. Das geht wunderbar selbst. Die Kombination mit dem Traubenzucker ist wichtig, weil die Zuckerzusammensetzung einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Schmelzeigenschaften des Eises hat. Wer die gesamte Menge durch gewöhnlichen Haushaltszucker ersetzt, wird möglicherweise ein härteres, nicht so gut portionierbares Eis erhalten.

Wenn alles zusammengemixt ist kommt die Masse in die Eismaschine und wird für 50 Minuten gerührt. Heraus kommt ein super cremiges Zimteis, das sofort servierfertig ist und nicht nach Soja schmeckt.

Direkt aus der Eismaschine hat das Eis eine feste aber trotzdem cremige Konsistenz.

Direkt aus der Eismaschine hat das Eis eine feste aber trotzdem cremige Konsistenz.

Und natürlich musste ich gleich eine Testesserin einladen. Die Ankündigung Zimteis brachte ihr in zweierlei Hinsicht kein Lächeln aufs Gesicht. Erstens steht sie nicht sonderlich auf Zimt, zweitens mag sie Süßspeisen und besonders Eis nicht sehr. Also genau die richtige kritische Person, um mein Zimteis zu testen. 😀

Ich servierte es auf einem Klecks Apfelmus mit ein wenig Schokoglasur. Der erste Löffel landete im Mund und es entfuhr ihr ein spontanes „Mmmmh, das ist echt lecker. Also dafür, dass ich Zimt gar nicht so toll finde, und Eis auch nicht, schmeckt das echt zum reinsetzen. Auch die Kombi mit dem Apfelmus ist richtig lecker.“ Na wenn das kein Lob ist, weiß ich auch nicht… cremiges Zimteis

Als ich ihr sagte, dass das komplett vegan ist, meinte sie sofort: „Außer die Schokoglasur. Die bekommt man ja nicht so hin.“ Ich erklärte also auch noch, wie einfach diese selbst herzustellen ist und sie war wirklich überrascht. Ganz ehrlich: Hier merkt niemand, dass das vegan ist. Probiert es an Weihnachten doch mal aus und berichtet. Auch die Freundin meinte übrigens, dass das ein richtig tolles Weihnachtsdessert wäre. Immer wieder verblüffend, dass die Kombination Zimt, Schokolade und Eis viele an Weihnachten denken läßt. Geschmack ist eben doch Prägung. 😉

Geschafft. DAS ist meine Kreation für den Rumtopfabend!

Fettgehalt: 22%
Zuckergehalt: 18%

Advertisements

12 Gedanken zu „Cremiges Zimteis (vegan)

  1. Pingback: Zimtsterne, Nussecken, Kokosmakronen, Thumbprint Cookies und Vanillekipferl … Nächste Woche ist 1. Advent | VeganLeak

  2. Pingback: Zwei Bloggerinnen treffen sich: Rumtöpfeln in Hamburg – Ein Erlebnisbericht-Gastbeitrag | VeganLeak

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s