Produkttest: Schupfnudeln von Pasta nuova und Werbung in eigener Sache

Schupfnudeln vegan Pasta nuvaHier in Badens Hauptstadt gibt es ein Nationalgericht, das auf keinem Fressbudenmarkt fehlen darf: Bubespitzle (gesprochen Buuubeschbizzle) mit Kraut. Zu hochdeutsch auch Schupfnudeln mit Sauerkraut, oder wie ein Badner sagen würde Schupfnuudle. Klar könnte ich die auch selbst machen. Rezepte gibt es zu Hauf. Aber ich wollte heute faul sein (zumindest was die Essenszubereitung anbelangt) und habe deshalb zu einem Fertiggericht gegriffen.

Die Firma Pasta Nuova bietet nicht nur Gnocchi in veganer Qualität an, sondern auch Schupfnudeln. Und weil ich neulich auf dem Weihnachtsmarkt sehnsüchtig schnüffelnd an dieser Fressbude vorbeiging (manchmal tut vegan sein  schon weh, gebe ich offen zu) habe ich beschlossen, mir meine Bubespitzle mit Kraut einfach selbst zuzubereiten.

Klassisch werden sie mit Speck kross angebraten und mit Sauerkraut so lange in der Pfanne gewendet, bis das Wasser verdampft ist. Meine vegane Alternative für Speck war Räuchertofu und etwas mehr Öl.

In der Packung sind 400g, ich finde das für eine Person ein bisschen viel, für zwei Personen aber zu wenig. Also habe ich gleich zwei Packungen gekauft. Wieder einmal frage ich mich, warum auf veganen Zubereitungsformen gelegentlich steht, dass man etwas in Butter anbraten soll. Hm, ich werde wohl nie dahinter kommen. Vielleicht macht sich da jemand einfach keine Gedanken? Oder halt!, doch… auf dem Produkt selbst steht Fett oder Öl, im Internet findet man auf der Homepage unter dem Produkt aber Butter. Da hat wohl einer nicht aufgepasst. 😉

Die veganen Schupfnudeln enthalten lediglich Kartoffeln, Hartweizengrieß, Gewürze sowie Guarkernmehl als Bindemittel.

Die veganen Schupfnudeln von Pasta Nuovo enthalten lediglich Kartoffeln, Hartweizengrieß, Gewürze sowie Guarkernmehl als Bindemittel.

Angeblich brauchen sie nur 2-3 Minuten in der Pfanne. Nun, vielleicht habe ich nicht richtig geschaut, aber ich habe die beiden Packungen gut 10 Minuten in der Pfanne gehabt, bevor sie endlich mal Farbe annahmen. Das Ergebnis war aber wunderbar. Und die 4 EL Öl waren auch weg. Puh, eine ganz schön fettige Angelegenheit.

Über zehn Minuten schmorten die Schupfnudeln bei größter Hitze in der Pfanne.

Über zehn Minuten schmorten die Schupfnudeln bei größter Hitze in der Pfanne.

Danach habe ich die angebratenen Schupfnudeln aus der Pfanne genommen, bei höchster Flamme den kleingewürfelten Räuchertofu (ca. 100g) hineingegeben und nach einer Minute das Kraut dazugegeben. Wenn es schnell gehen muss, gießt man das Wasser vorher ab. Wer länger Zeit hat, lässt es so lange köcheln bis der Saft vom Kraut verdampft ist und das Kraut trocken ist, aber noch nicht anbrennt. Danach werden die Schupfnudeln wieder untergemischt, Salz drüber und fertig sind die veganen Bubespitzle mit Kraut.

Bubespitze mit Kraut: Gegessen wird das ganze wirklich einfach nur so. Nichts dazu.

Ein Stück badische Lebensart: Bubespitze mit Kraut.Gegessen wird das ganze wirklich einfach nur so. Nichts dazu.

Geschmacklich waren sie wirklich gut, die Konsistenz war wunderbar. Sie klebten nicht in der Pfanne und sie zerfielen auch nicht. Auch das gelegentlich eifreien Alternativen anhaftende „Zahnklebgefühl“, welches ich als sehr störend empfinde, war nicht vorhanden. Insofern kann ich das Produkt vollumfänglich empfehlen. Eins mit Sternchen! Ich glaube, besser hätte auch selbstgemacht nicht geschmeckt.

Da mir die Portion zu groß war, habe ich einen Teil der Schupfnudeln nicht verarbeitet. Sie gab es später mit dem von gestern übrig gebliebenen Apfelmus. Ihr erinnert euch? Sozusagen als Nachmittagssnack.

Schupfnudeln schmecken auch prima mit Apfelmus!

Schupfnudeln schmecken auch prima mit Apfelmus!

Und hier noch Werbung in eigener Sache. Weil es so gut passt zu diesem urbadischen Gericht. Karlsruhe ist dieses Jahr 300 Jahre alt geworden und hat monatelang gefeiert. Es war atemberaubend, was der Kultursenat und die Bürger dieser Stadt von Mai bis September auf die Beine gestellt haben. Aber ein wirkliches Highlight dieses Festivalsommers waren die Schloßlichtspiele. Dabei wurden allabendlich Lichtinstallationen auf die Schlossfassade projiziert.

Nach Abschluss der Feiern Mitte September überlegte der Gemeinderat, eine der vielen Aktionen weiterzuführen. Die Schloßlichtspiele standen ganz oben auf der Liste. Ich habe feste die Daumen gedrückt dass dieses Event wiederholt wird. Und seit gestern ist klar: Es wird sie nächsten Sommer wieder geben. Ich kann euch nur dringend empfehlen, Karlsruhe in der Zeit zwischen Juli und September 2016 einen Besuch abzustatten und euch das Spektakel anzusehen. Auf Video ist das ganze nur ein Bruchteil so imposant wie in echt!

Advertisements

2 Gedanken zu „Produkttest: Schupfnudeln von Pasta nuova und Werbung in eigener Sache

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s