Ein Morgen mit Sonntagsbrötchen

Ein Morgen mit Sonntagsbrötchen EyecatcherGestern habe ich Sonntagsbrötchen angesetzt. Ja, ich bin heute Nacht extra um 3:30 Uhr aufgestanden, habe die vorbereiteten Teiglinge aus dem Kühlschrank geholt, heute morgen auf das Baguetteblech verfrachtet und gebacken. Und jetzt, da sie fertig sind, möchte ich auch gar nicht zu viel Zeit verbringen. Nur kurz ein paar Impressionen von heute früh.

Gekaufter Sauerteigansatz musste diesmal her

Diesmal mit gekauftem Sauerteigansatz

Wie man sonntagsmorgens pünktlich Brötchen auf den Frühstücktisch bekommt, habe ich einmal in einem Beitrag beschrieben. Rezept und Ablauf könnt ihr hier nachlesen. Mein Sauerteigansatz ist vor einigen Monaten über den Jordan geflogen und ich habe derzeit keinen neuen angesetzt. Also habe ich auf Fertigsauerteig zurück gegriffen, 3 EL davon genommen und zusätzlich 40g Mehl zum Teig hinzugefügt. Der Rest wartet im Kühlschrank auf weiteren Einsatz. Bis zu 2 Wochen kann man ihn dort verschlossen aufbewahren.

Heute morgen kam ich um 7:15 in die Küche und war ehrlich überrascht, als ich aus dem Fenster sah. Es hatte geschneit! Ich öffnete das Fenster um Schneeluft zu schnuppern. Sie riecht immer anders, so frisch und klar. Ich hörte es schon tröpfeln und machte sofort ein Beweisfoto.

Ein Morgen mit Schnee. Nur leider wird ihn wohl keiner der Familienmitglieder sehen können.

Ein Morgen mit Schnee. Na ja, zumindest das, was man in Karlsruhe als Schnee bezeichnet. Anderenorts erzeugen solche Menegn nur ein mildes Lächeln, schon klar! 😉

Und als ich am Küchentisch saß, um schnell diesen Beitrag zu verfassen, verzauberten mich ein Fensterbild erneut.

Der Wasserdamf der Schwaden schlug sich an den kalten Scheiben nieder.

Der Wasserdamf der Schwaden schlug sich an den kalten Scheiben nieder.

Ich war wohl noch nicht ganz wach, oder vom Fensterblick allzu entzückt, dass ich ganz vergaß, den Ofen nach dem Einschieben der Brötchen runterzuregeln. Ich wunderte mich schon, warum die Teilchen nach 20 Minuten schon so knusprig braun aussahen, da fiel es mir siedendheiß ein: 220°C statt 250°C! Mist, Mist, Mist! Ich habe sie dann nach 28 Minuten rausgenommen…. das Ergebnis kann ich ja irgendwann mal mitteilen. Sie sehen jedenfalls knusprig aus und brauchten nur eine halbe Stunde.

Und jetzt gehe ich den Tisch decken und mit herrlich frischem Brötchenduft die Meute wecken. Mal sehen, ob wir heute einen Tag im Schnee verbringen oder doch lieber auf dem heimischen Sofa rumlümmeln…Ein Morgen mit SonntagsbrötchenGestern habe ich auf dem Ruhrköpfe-Blog gestöbert und war von einem Beitrag sehr ergriffen. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und genießt den Augenblick. Er ist kostbar, denn er kommt so und genau so nie wieder!

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ein Morgen mit Sonntagsbrötchen

  1. Hallo meine liebe Britta !

    Ich habe zwar deine Avocado-Eis-Kreation noch immer nicht ausprobiert, dafür habe ich etwas viel besseres für dich : Du bekommst von mir den Liebster-Award 😀 Schau dir doch mal mein Posting dazu an, da stehen alle Infos drin : http://wp.me/p5ScG5-3yh

    Alles Liebe
    Katharina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s