Vegan quick & dirty: Zucchaghetti mit Cashewcremesoße

Zucchaghetti mit CashewcremeHeute mal wieder ein Rezept aus der Reihe vegane Gerichte schnell selbstgekocht. Damit es auch wirklich schnell geht, braucht ihr allerdings einen Gemüsespaghetti-Schneider. Die gut ausgerüstete Veganerin (sorry, aber angelblich sind die Frauen deutlichst in der Überzahl, deshalb die weibliche Form) hat auch immer ein paar eingeweichte Cashews in petto und kann sofort loslegen. Alle anderen verwenden die Cashews so oder legen sie halt doch noch vorher in Wasser ein.

Für eine Portion benötigt ihr

  • 1 Zucchini (300g)
  • 80g Cashewkerne (wenn möglich vorher 2h in Wasser eingeweicht)
  • 100ml Getreidemilch (hier: natumi Dinkelmilch)
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 TL Senf
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Pfeffer, Salz
  • 2 EL Chiliöl
  • 50g Frühlingszwiebel
  • (1 EL Petersilie gehackt)

Die Zucchini zu Spaghetti verarbeiten und beiseite stellen.

Eingeweichte Cashewkerne gut abspülen und zusammen mit Mandelmus, Getreidemilch, Senf, Knoblauch und ca. 1/2 TL Salz pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. In einer Pfanne das Pepperoniöl heiß werden lassen und die Zwiebelringe darin 30 Sekunden braten. Die Cashewcreme zugeben, zum kochen bringen und 30 Sekunden köcheln lassen. Dabei dickt das ganze etwas ein. Dann die Zucchaghetti in die Pfanne geben, unterrühren und maximal eine Minute in der heißen Soße ziehen lassen. Wenn ihr es länger drin lasst, geben die Zucchini ihr Wasser ab und ihr habt statt schöner Soße bald eine Cashewsuppe mit Zucchinieinlage. 😉

Auf einem Teller anrichten, indem ihr die Zucchaghetti mit einer Gabel aufdreht und die Rolle in einen tiefen Teller legt. Anschließend mit gehackter Petersilie bestreuen (nur wer will) und sofort servieren.

Inklusive Zubereitungszeit dauert es keine 20 MInuten, bis ihr diese leckeren Zucchininudeln auf dem Teller habt.

Inklusive Zubereitungszeit dauert es nur etwa 15 Minuten, bis ihr diese leckeren Zucchininudeln auf dem Teller habt.

Das ganze könnte man auch rohvegan genießen. Dann aber weniger Getreidemilch verwenden, so dass eine sähmigere Soße entsteht. Ich persönlich stehe nicht so auf hyperknackige Gemüsenudeln und erwärme es deshalb lieber kurz. Im Fall der rohveganen Variante würde ich es vermutlich als Zucchinisalat mit Cashewdressing deklarieren… die Zucchaghetti zum kleinen Nest gedreht sind bestimmt eine schöne Vorspeisenvariante. Macht die Portion dann nicht zu groß, es sättigt ordentlich! 😉

Seit Mitte dieser Woche blüht in unserem Garten übrigens der Schopf-Lavendel und wird schon fleißig von Bienen und Hummeln besucht.

Übrigens: Die Blüten auf Ameisenstrassen gerieben irritieren das Geruchssystem der unliebsamen Gäste und sind ein wirksamer Schutz gegen diese ungebetenen Hausbewohner.

Übrigens: Die Blüten auf Ameisenstrassen gerieben irritieren das Geruchssystem der fleißigen Tierchen und sind ein wirksamer Schutz an Eindringstellen gegen diese ungebetenen Hausbewohner.

Advertisements

5 Gedanken zu „Vegan quick & dirty: Zucchaghetti mit Cashewcremesoße

  1. Das klingt mal wieder sehr verführerisch! Mmmmmhhhh……

    Eine Hälfte von uns war gestern in Stuttgart und dort im Super Jami. Warst Du da schon mal? Hier der Link zur Speisekarte, vielleicht findest Du da ja die ein oder andere Anregung, oder fährst mal hin?!? 😉

    http://www.super-jami.de/

    LG
    AnDi

      • Ganz ehrlich? Es war großartig! Unglaublich lecker! Da es im Rahmen einer Stadtführung war, bekamen wir etwas, das so nicht ganz auf der Karte stand: eine Mischung aus dem Antipasti-Sandwich und dem BBQ-Sandwich, gegrilltes Gemüse und Pesto auf einen Sauerteigbrot. Es war total genial! 🙂 🙂
        LG
        AnDi

      • Klingt gut! Ich bin nur leider selten in Stuttgart.Im Rahmen einer Stadtführung in ein veganes Restaurant??? Holla, was es nicht inzwischen alles gibt.

      • Diese Stadtführungen gibt es in Stuttgart erst seit 1,5 Jahren und das Ganze kommt aus Berlin. Bei diesen Stadtführungen läuft man im Zuge der Führung bis zu sieben unterschiedliche Läden an, bei welchen es etwas zu essen oder zu trinken gibt. Alles Geschäfte die inhabergeführt und klein sind, keine Ketten. Kleine Läden, Manufakturen, Cafés, Restaurants, …. Ist aber leider für Veganer nicht geeignet, denn das Super Jami ist in Stuttgart der einzige vegane Partner der Veranstalter. Du kannst ja trotzdem bei Interesse mal unter “ eat the world “ schauen, da findest Du diese Stadtführungen…

        Solltest Du irgendwann mal wieder nach Stuttgart kommen, können wir Dir nur empfehlen in dem Restaurant vorbeizuschauen! Es war so unglaublich lecker!!! Die eine Hälfte von uns würde bei einem Besuch in Stuttgart die andere Hälfte definitiv in dieses Restaurant bringen! 😉
        LG und gute Nacht
        AnDi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s