Waldmeister-Limonade

Er passt gut zu Erdbeeren, in der Maibowle darf er nicht fehlen und auch sonst ist dieses kleine unscheinbar blühende Gewächs ein Pflänzlein, dem wahrhaft viele Heilkräfte zugeschrieben werden, ein kleiner Alleskönner sozusagen. Sogar Hexen sollte er vertreiben können. Tatsächlich wirkt er gefäßerweiternd, krampflösend und entzündungshemmend. Er trägt viele Trivialnamen, unter anderem Leberkraut oder Sternleberkraut, da ihm eine heilende Wirkung bei Leberleiden zugeschrieben wurde, aber auch Herzfreud oder Megerkraut, weil die Pflanze als blutreinigend gilt und verdauungsfördernd wirken soll. Wer ihn nicht nur in der Maibowle genießen will, sondern sein wundervolles Aroma etwas konservieren möchte, macht daraus eine Waldmeister-Limonade, die mit Wasser aufgegossen und Eiswürfeln versetzt ein tolles Sommergetränk für die ersten heißen Tage des Jahres ist.

Ihr braucht für einen Liter Limonade 3g getrockneten Waldmeister. Das waren bei mir etwa 30 Stängel. Wie ihr Waldmeister trocknet habe ich euch schon hier beschrieben. Zunächst bereitet ihr aus Zucker und Wasser durch Aufkochen eine Zuckerlösung und lasst sie auf Zimmertemperatur abkühlen. Die getrockneten Bündel werden dann so in die  Zuckerlösung gehängt, dass die Stielenden nicht hineinragen. So können keine Bitterstoffe in die Limonade gelangen und ihr erhaltet wirklich nur das angenehme Waldmeister-Aroma.

Beim Bündeln nur wenige Zweige zusammen binden. So können sie besser trocknen und kleben nicht aneinander.

Ich habe die Bündel zum Trocknen zu je 3-4 Stängeln an Fäden zusammengebunden, nach dem Trocknen mit den Fäden abgeschnitten und den Zwirn dann so zwischen Topf und Deckel eingeklemmt, dass die Bündel nicht in die Zuckerlösung rutschen konnten. Ihr könnt die Blätter auch abzupfen, ausgebreitet trocknen lassen und in die Zuckerlösung legen. Dann müsst ihr das ganze danach durch ein Sieb gießen.

Nach 24 Stunden habe ich die Bündel mit einem Löffel ausgedrückt, herausgenommen und den Sirup nochmal kurz aufgekocht. Danach wurde er noch heiß in Flaschen abgefüllt und kühl gelagert. Wie lange sich der Sirup hält kann ich euch noch nicht sagen. Die letzten drei Wochen jedenfalls hat er gut überstanden. 😀

  • 1kg Zucker
  • 1l Wasser
  • 3g getrocketen Waldmeister
Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezepte von brittlebrick. Permanentlink.

Über brittlebrick

Ich heiße Britta, bin 2014 zur veganen Ernährung gekommen und bezeichne mich selbst als Teilzeitveganerin. Ich interessiere mich generell für Ernährung, bin verheiratet und habe einen Sohn, der mein schäfster Kritiker ist und die Rezepte auf Familientauglichkeit testet. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s