Zucchini-Apfel-Chutney

Dieses Zucchinichutney ist als Geburstagsgeschenk für eine Freundin entstanden. Manchmal muss es mit dem Kochen einfach schnell gehen. Da ist mit einem kleinen Gläschen Chutney, das je nach Wunsch mit Reis oder Couscous vermischt wird, mit oder ohne Fleisch oder Fisch dazu, schnell eine vollwertige Mahlzeit entstanden. Man kann es aber genausgut als Brotaufstrich benutzen, als Würzpaste für Soßen oder Gemüse oder als Dipp zu Gegrilltem….

Chut·ney [ˈt͜ʃatni/], das = scharf gewürzte Soße aus zerkleinerten Früchten mit Gewürzzusätzen.

Soweit die Definition lt. Google. Natürlich können Chutneys auch nicht scharf sein, sie können Früchte enthalten oder auch nicht. Aber eines ist ihnen gemeinsam: Sie enthalten Gemüse, Gewürze, eine süß-saure Sauce und werden je nach gewünschter Konsistenz stückig bis musig eingekocht. Die Haltbarkeit entsteht aus der Kombination von Essig und Zucker.

Schön an Chutneys ist, dass man mit ihnen die Kochzeit auf die Momente vorverlagern kann, in denen man Zeit und Muse hat. Oder auch Gemüse verwenden, die eigentlich weg müssen, aber in keine Mahlzeit passen. Denn ein Chutney ist nicht mal eben schnell zusammengekocht. Die Zutaten müssen möglichst klein geschnitten werden, gelegentlich entwässert und dann heißt es auch beim köcheln Geduld zu haben. Eine Dreiviertelstunde Kochzeit sollte man mindestens einplanen. Manche köcheln auch ganz langsam auf kleiner Flamme stundenlang, bis das Chutney die richtige Konsistenz hat und nicht mehr flüssig ist.

Auf die Bindung mit Speisestärke sollte man gänzlich verzichten. Sie beeinflusst die Haltbarkeit negativ. Also lieber ein par Stunden für die Herstellung einplanen.

Die angegebene Portion ergibt etwa 1200ml Chutney:

  • 1kg Zucchini
  • 2 EL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln oder 3 weiße Zwiebeln (oder Mischung)
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 1 mehliger Äpfel
  • 2 EL Apfelmark
  • 250ml Weißweinessig
  • 250g Rohrohrzucker
  • 2 geh. TL roten Curry
  • optional: 1 kleine scharfe Chilischote

Zucchini waschen und sehr klein würfeln. In einer Schüssel mit dem Salz vermengen und 20 Minuten stehen lassen. Die Zucchini in ein Sieb geben und das Salz unter kaltem Wasser gut abbrausen. Die Würfel auf ein Tuch geben und abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln ohne Grün kleinschneiden und in einer Pfanne mit dem Olivenöl 10 Minuten glasig dünsten. Die Paprika und Äpfel sehr klein würfeln und zu den Zwiebeln geben und weitere 5 Minuten dünsten. Die abgetrockneten Zucchini zugeben und mit dem Weißweinessig aufgießen. Currypulver, Zucker und Apfelmark unterrühren und kurz aufkochen lassen.

Das Grün der Frühlngszwiebeln in feine Ringe schneiden, die Chili sehr fein hacken und ebenfalls zugeben. Das Chutney bei offenen Topf bei milder Hitze so lange köcheln lassen, bis fast alle Flüssigkeit verdampft ist. Hier dauerte das etwa 50 Minuten. Dabei gelegentlich umrühren.Das Chutney noch heiß in frisch ausgekochte Gläser füllen und verschließen. Wie lange ein Chutney haltbar ist lässt sich schwer sagen. Wer ganz sicher gehen will, stellt das geschlossene Glas in den Kühlschrank und kann es so sicher monatelang aufheben. Aber auch im Schrank bei Raumtemperatur sollte es etwa 4 Wochen haltbar sein. Damit ein Chutney seine schöne Farbe nicht verliert, sollte es jedenfalls dunkel stehen.

Und nicht zu vergessen: Solch ein Glas lässt sich auch gut mal mit ins Büro nehmen, das Couscous mit heißem Wasser aufgegossen und das Chutney druntergemischt ergibt eine unkomplizierte, schnelle Mahlzeit.

Mit Couscous vermischt eine leckere schnelle Mahlzeit!

 

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezepte von brittlebrick. Permanentlink.

Über brittlebrick

Ich heiße Britta, bin 2014 zur veganen Ernährung gekommen und bezeichne mich selbst als Teilzeitveganerin. Ich interessiere mich generell für Ernährung, bin verheiratet und habe einen Sohn, der mein schäfster Kritiker ist und die Rezepte auf Familientauglichkeit testet. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s