Vegan Grillen Teil V: Moussaka-Spieße

Für mich macht eine klassische Moussaka der Geschmack von Auberginen, Tomaten und Zimt aus. Und genau deshalb habe ich diese Grillkomposition auch so genannt. Die Spieße brauchen etwas Vorbereitungszeit, sind aber in 15-20 Minuten fertig, um auf dem Grill zu landen. Das in dünn geschnittene Aubergienscheiben eingerollte Herzstück besteht aus Weiterlesen

Orientalischer Möhrensalat mit Datteln

Letztes Jahr stand auf dem Buffet einer Feier dieser Karottensalat und wurde von allen anwesenden Gästen hochgelobt. Dabei ist er so einfach und sogar vegan, wenn man den Honig durch irgendeinen Dicksaft ersetzt. Ursprünglich ist das Rezept aus dem Prospekt eines Discounters, wie mir die Gastgeberin berichtete, aber das heißt ja nicht, dass es nicht trotzdem lecker ist!

Weiterlesen

Vegan quick & dirty: Paprikasalat mit Couscous und roten Linsen

paprikasalat-mit-couscous-und-roten-linsen-eyecatcherHeute hatte ich Lust auf knackige rohe Paprika. Aber pur als einfacher Salat ist dieses Gemüse als Mittagessen nicht sättigend, schon gar nicht langanhaltend. Ein wenig Eiweißkomponente sollte neben Kohlenhydraten schon auch dabei sein, damit es eine vollwertige Mahlzeit ergibt. Mit diesen Vorgaben fiel der Blick in meinen Vorratsschrank auf Linsen und Couscous und vor meinem inneren Auge formte sich eine Vorstellung, bei der ich selbst skeptisch war, die mich letzendlich aber doch positiv überraschte. Daher möchte ich euch heute meinen frisch kreierten Paprikasalat zeigen, der problemlos als vollständiges Mittagessen herhalten kann. Weiterlesen

Farfalle con Ragu bianco (vegan) – die weiße Bolognese

Nachdem mich direkt nach Silvester eine heftige Erkältung erwischt hat, melde ich mich heute wieder gesundet zurück mit einem Klassiker der italienischen Küche. Jeder kennt Ragu alla Bologese, besser bekannt unter der Kurzbezeichnung Bolognese. Ragu bianco ist da schon weniger bekannt.ragu-bianco-eyecatcher Im Prinzip ist es vergleichbar mit einer Bolognese, nur ohne Tomaten. Klassischerweise sind Karotten, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch enthalten, sowie Weißwein, Rosmarin und Salbei. Aber es gibt viele Rezepte, die unterschiedliches Fleisch, Flüssigkeiten oder Kräuter zufügen. Hauptsache die klassischen Zutaten sind enthalten und die Abfolge bei der Zubereitung wird eingehalten. Weiterlesen

Penne mit Zucchini und Tomatengemüse

Heute habe ich leider kein Foto für euch. Ich habe es schlicht vergessen. Trotzdem gibt es ein Rezept für euch. Die frisch geernteten Früchte (Tomaten, Zucchini, Zwiebel, Paprika) aus dem Garten wurden vorgestern zu echt leckerem Essen verarbeitet. Gerade in der Zeit der Tomatenschwemme ist dies eine gute Möglichkeit, auch leicht matschige Tomaten noch zu verwenden.

Weiterlesen

Vegan quick & dirty: Linsennudeln mit Kohlrabiblattpesto

Linsennudeln mit KohlrabiblattpestoEs klingt abgefahren, aber angeblich soll ein Pesto aus dem, was man sonst achtlos wegschmeißt gut schmecken und zudem noch richtig gesund sein. Denn die Blätter des Kohlrabi sind nährstoffreicher als die Knolle selbst. Sie enthalten vor allem Magnesium, ausserdem Kalium, Calcium, Selen und Eisen und die Vitamine C, A, B1, B2 und B3 (Niacin). Besonders letzteres ist in hoher Konzentration enthalten. Also frisch ans Werk und ein Pesto daraus zubereitet. Aber Achtung: Kochpleite! Meine Empfehlung bekommt es auch nach zwei Versuchen nicht. Weiterlesen

Indisch vegan: Linsenbällchen mit Tomatensoße

Indisch Linsenbällchen mit Tomatensoße EyecatcherSchon einmal habe ich mich an solchen Bällchen versucht und bin kläglich gescheitert. Nun habe ich endlich einen Teig gefunden, der sowohl Backofen wie auch Bratpfanne aushält und dabei nicht auseinanderfällt. Und dazu ist er auch noch schmackhaft und riecht angeblich bei der Zubereitung fleischig…. meinte zumindest der Herr Junior, der überrascht in der Küche auftauchte, was denn da nun lecker fleischiges gezaubert würde. Und das alles ganz ohne Zusatzstoffe wie Johannisbrotkernmehl und Konsorten. Also habe ich heute mal eine indische Würzung probiert, die sogar dem Junior gut schmeckte. Und das, obwohl er anfangs sehr sehr sehr sehr sketpisch war!

Weiterlesen